Pulpa, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Pulpa · Nominativ Plural: Pulpae/Pulpen
Aussprache 
Worttrennung Pul-pa
Wortbildung  mit ›Pulpa‹ als Letztglied: Zahnpulpa
Herkunft Latein
eWDG

Bedeutung

Zahnmedizin weiches, blutgefäßreiches und nervenreiches Gewebe in der Zahnhöhle, Zahnmark

Thesaurus

Botanik, Gastronomie/Kulinarik
Synonymgruppe
Fruchtfleisch · Fruchtmark · Fruchtpulpe · Mark · Pulp · Pulpa · Pulpe
Oberbegriffe
  • Organ einer Pflanze · Pflanzenorgan · Pflanzenteil · Teil einer Pflanze

Verwendungsbeispiele für ›Pulpa‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Deshalb trennen die schwäbischen Ingenieure die Pulpa mit Hilfe einer Art Wäscheschleuder ab.
Die Welt, 07.09.2000
Schon hat sich unterhalb der Höhle ein feiner Kanal ins Zahn-Innere (Pulpa) gebildet.
Bild, 16.11.2005
Denn im Zahngewebe (Pulpa) oder in der Rachenmandel (Lymphgewebe) wurden Prionen entdeckt.
Bild, 28.11.2000
Zitationshilfe
„Pulpa“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Pulpa>, abgerufen am 27.11.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Pulp
Pulmonologie
pulmonal
Pulmologie
Pulmo
Pulpe
Pulper
pulpös
Pulque
Puls