Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Punktraster, das oder der

Grammatik Substantiv (Neutrum, Maskulinum)
Worttrennung Punkt-ras-ter

Verwendungsbeispiele für ›Punktraster‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dabei wurden die Zahlen nicht abstrakt, sondern als raumerfüllende Punktraster vorgestellt. [Patzig, G.: Pythagoreer. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 10922]
Das Punktraster sollte im Winkel von 45 Grad aufgebaut werden; schräge Linien erkennt das Auge nicht so schnell wie horizontale oder vertikale. [C’t, 2000, Nr. 24]
Die Übergänge zwischen den Graustufen lassen sich dank des schlichten Punktrasters deutlich erkennen. [C’t, 1997, Nr. 1]
Das Punktraster ist allerdings etwas unflexibel, so daß man anspruchsvolle Aufgaben anderen Programmen überlassen sollte. [C’t, 1992, Nr. 3]
Unter dem eingelassenen Punktraster auf der Gehäuseoberseite könnte man ein Lautsprecherchen vermuten. [C’t, 1998, Nr. 8]
Zitationshilfe
„Punktraster“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Punktraster>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Punktornament
Punktnote
Punktniederlage
Punktnachteil
Punktlieferantin
Punktrichter
Punktroller
Punktschrift
Punktschweißung
Punktsieg