Pupille, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Pupille · Nominativ Plural: Pupillen
Aussprache
WorttrennungPu-pil-le
HerkunftLatein
eWDG, 1974

Bedeutung

das Schwarze im Auge, das Sehloch
Beispiele:
die Pupillen verengen sich, erweitern sich
die Pupillen ziehen sich zusammen, gehen hin und her
salopp jmdm. in die Pupillen (= Augen) sehen
salopp Pupillen machen (= staunen)
ein Lichtstrahl zauberte ein paar spitze Lichter in ihre Pupillen [NollHolt1,35]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Pupille f. ‘Sehloch in der Mitte der Regenbogenhaut des Auges’, entlehnt (Anfang 18. Jh.; anstelle eines älteren Sehe f.) aus gleichbed. lat. pūpilla, Deminutivum von lat. pūpa ‘(Spiel)puppe, kleines Mädchen’ (s. ↗Puppe). Die Bedeutungsübertragung geht, dem Muster griech. kórē (κόρη) ‘Mädchen, Puppe, Pupille, Augapfel’ folgend, davon aus, daß der Betrachter sich als kleine Puppe im Auge seines Gegenübers gespiegelt sieht.

Thesaurus

Anatomie
Synonymgruppe
Pupille · ↗Sehloch
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Augapfel Auge Augenlid Durchmesser Glanz Hornhaut Iris Lid Reflex Verengung Vorhang Weite erweitern erweitert geweitet geöffnet schreckgeweitet schwarz spiegeln starr starren stecknadelkopfgroß verdrehen verengen verengt vergrößern vergrößert verkleinern weiten zusammenziehen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Pupille‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Pupillen zieht es meist zielstrebig zum Text - und dort bleiben sie auch.
Die Welt, 09.07.2001
Jeder sammelt eineinhalb Millionen mal mehr Licht als die menschliche Pupille.
Süddeutsche Zeitung, 29.04.1998
Am Abend löste man die erlahmten Blätter in der Erwartung, ein herrliches Löwenzahngrün in den Pupillen vorzufinden.
Schneider, Robert: Schlafes Bruder, Leipzig: Reclam 1992, S. 36
In den aufgerissenen Augen hatten sich die Pupillen erweitert mit dem Ausdruck atemloser Spannung.
Dohm, Hedwig: Christa Ruland. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1902], S. 10018
Die Pupillen wechseln zwar ihre Weite, bleiben aber völlig reaktionslos.
Killian, Hans: Auf Leben und Tod, München: Wilhelm Heyne Verlag 1976, S. 230
Zitationshilfe
„Pupille“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Pupille>, abgerufen am 19.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
pupillar
pupig
Puper
pupen
Pupe
Pupillenerweiterung
Pupillenstarre
Pupinspule
pupipar
Püppchen