Puppenmutter, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungPup-pen-mut-ter
WortzerlegungPuppeMutter1
eWDG, 1974

Bedeutung

umgangssprachlich, scherzhaft Mädchen, das sich als Mutter seiner Puppe, Puppen fühlt
Beispiel:
die Puppenmutter legt ihre Kinder schlafen

Verwendungsbeispiele für ›Puppenmutter‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Den Vater der lebhaften Puppenmütter traf man nachmittags zur Kunstauktion wieder.
Der Tagesspiegel, 18.10.2004
Daß der Tonsetzer und die Puppenmutter ansonsten nichts gemeinsam haben, kümmerte die lokalen Imagepfleger nicht weiter.
Die Zeit, 16.07.1993, Nr. 29
Puppenmutter Brigitte Lohrmann (69) drückt noch einmal ihre Lieblingspuppen ganz fest an sich.
Bild, 08.12.2000
In Deutschland besitzen kleine Puppenmütter im Schnitt fünf Barbies, in Amerika etwa acht.
Süddeutsche Zeitung, 10.03.1999
Noch nie ist die Freundschaft zwischen Puppenmutter und Puppenkind mit so fröhlicher Selbstverständlichkeit beschrieben worden.
Die Zeit, 04.12.1952, Nr. 49
Zitationshilfe
„Puppenmutter“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Puppenmutter>, abgerufen am 22.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Puppenmöbel
puppenlustig
puppenleicht
Puppenlappen
Puppenküche
Puppenräuber
Puppenruhe
Puppenspiel
Puppenspielen
Puppenspieler