Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Puschen, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Puschens · Nominativ Plural: Puschen · wird meist im Plural verwendet
Aussprache 
Worttrennung Pu-schen

Thesaurus

Synonymgruppe
Hausschuhe  Plural · Pantoffeln  Plural · Finken  ugs., schweiz., Plural · Puschen  ugs., Plural · Schlapfen  ugs., bayr., österr. · Schlappen  ugs., Plural · Schluffen  ugs., rheinisch, Plural · Schlurren  ugs., norddeutsch, Plural
Oberbegriffe

Verwendungsbeispiele für ›Puschen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Doch die kam in gut 30 Jahren nicht in die Puschen. [Die Welt, 21.04.2001]
Normal müsste ich einen Puschen vor die Nase nehmen und einen kräftigen Zug nehmen. [Bild, 17.04.2000]
Man darf nur auf Puschen reingehen – und bloß nichts anfassen! [Bild, 04.06.2003]
Zu ihm muß er in besonders heimlichen Puschen gekommen sein, denn Reinhard Mohr merkte lange Jahre nichts. [konkret, 1999]
Zu Hause bringen sie dem Vater die Puschen, doch draußen sitzt ihnen das Messer locker in der Tasche. [Die Zeit, 26.02.1998, Nr. 10]
Zitationshilfe
„Puschen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Puschen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Puschel
Purzelchen
Purzelbaum
Purzel
Puruleszenz
Puschti
Push
Push-up-BH
Pushball
Pusher