Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Putschist, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Putschisten · Nominativ Plural: Putschisten
Aussprache 
Worttrennung Put-schist
Wortzerlegung Putsch -ist
eWDG

Bedeutung

abwertend jmd., der einen Putsch macht
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Putsch · putschen · aufputschen · Putschist
Putsch m. ‘Revolte, Umsturz(versuch), politischer Handstreich’. Der Ausdruck für die überraschende Aktion einer meist reaktionären Minderheit zum Sturz einer Regierung oder Regierungsform stammt aus der Schweiz. Putsch wird zu Anfang der 40er Jahre des 19. Jhs. von Zürich aus für einen plötzlichen, rasch vorübergehenden Auflauf oder Aufstand (nach den Vorgängen der voraufgehenden 30er Jahre in verschiedenen Teilen der deutschsprachigen Schweiz) ins Dt. übernommen. Zugrunde liegt das zufrühest (1431) in Zürich bezeugte, wahrscheinlich lautnachahmende schweiz. Mundartwort Putsch ‘Knall, heftiger Stoß, Puff, Anprall’, das im 16. Jh. den übertragenen Sinn ‘plötzlicher Vorstoß, Anlauf gegen ein Hindernis, zu einem Unternehmen’ entwickelt und bis ins 19. Jh. auf die Schweiz beschränkt bleibt (vgl. die einen Zusammenprall charakterisierende Interjektion putsch). putschen Vb. ‘eine Revolte, einen Putsch machen’ (Mitte 19. Jh.); vgl. schweiz. putschen, pütschen ‘knallen’ (16. Jh.). aufputschen Vb. ‘aufwiegeln, aufhetzen’ (2. Hälfte 19. Jh.), danach ‘(sich) durch Drogen, Medikamente oder andere Reizmittel aufmuntern, in einen Zustand der Erregung versetzen’. Putschist m. (20. Jh.), älter (heute unüblich) Putscher m. (Mitte 19. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Abtrünniger · Aufständischer · Aufwiegler · Meuterer · Putschist · Rebell · Revolutionär · Revoluzzer · Umstürzler · Unruhestifter  ●  Frondeur  veraltet
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Putschist‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Putschist‹.

Verwendungsbeispiele für ›Putschist‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die humanste Lösung des Problems, die mir bekannt ist, haben die rumänischen Putschisten erfunden. [konkret, 2000 [1998]]
Bei dieser Rede stellen sogar die »Putschisten« ihre konspirative Tätigkeit ein. [konkret, 1990]
Offenbar seien die Putschisten Christen, die das Übergewicht des islamischen Nordens beseitigen wollten. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1990]]
Doch die Putschisten scheiterten; ihre Ernte konnte einstweilen noch nicht eingefahren werden, obwohl es an Geld nicht gefehlt hatte. [Der Spiegel, 03.12.1984]
Die Putschisten waren absolute Herren der Stadt und konnten ihre Verteidigung in aller Ruhe organisieren. [Enzensberger, Hans Magnus: Der kurze Sommer der Anarchie, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1972, S. 135]
Zitationshilfe
„Putschist“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Putschist>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Putsch
Putreszenz
Putrefaktion
Putput
Puthühnchen
Putschplan
Putschversuch
Putt
Puttchen
Putte