Pyromane, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungPy-ro-ma-ne
HerkunftGriechisch
eWDG, 1974

Bedeutung

Medizin jmd., der an Pyromanie leidet

Thesaurus

Synonymgruppe
Brandleger · ↗Brandstifter · Feuerleger · Pyromane · ↗Zündler  ●  ↗Feuerteufel  ugs.
Assoziationen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Polizei nahm einen jungen Pyromanen fest, der einen anderen Brand dort gelegt haben soll.
Die Zeit, 19.08.2012 (online)
Der chronische Pyromane aus dem Schwabenland hatte mit der politischen Szene nichts zu tun.
Der Tagesspiegel, 30.04.2003
Wenn sich Werner H. ungerecht behandelt fühlt, dann wird er mitunter zum Pyromanen.
Süddeutsche Zeitung, 13.02.2002
Über die Motive des Pyromanen waren sich die Psychologen jedoch uneinig.
Die Welt, 12.01.2000
Manche Autoren psychologischer Abhandlungen reihen die Pyromanen unter die Psychopathen ein, wobei der Begriff Psychopath nicht scharf umrissen ist.
o. A. [H. L.]: Pyromanie. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1987]
Zitationshilfe
„Pyromane“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Pyromane>, abgerufen am 19.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Pyrolyse
pyroklastisch
pyrogen
Pyrogallussäure
Pyrogallol
Pyromanie
pyromanisch
Pyromantie
Pyrometer
Pyrometrie