Quäntchen, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Quäntchens · wird nur im Singular verwendet
WorttrennungQuänt-chen
Ungültige SchreibungQuentchen
Rechtschreibregeln§ 13
Wortbildung mit ›Quäntchen‹ als Erstglied: ↗quäntchenweise
eWDG, 1974

Bedeutung

ein wenig, etwas, eine kleine Menge
Beispiele:
veraltender aß nur ein Quäntchen Butter, Wurst
umgangssprachlicher hatte kein Quäntchen Furcht, Misstrauen
umgangssprachlicher hat kein Quäntchen Mitleid mit ihm, nicht ein Quäntchen Liebe für sie
umgangssprachlichvor Angst verlor er das letzte Quäntchen Vernunft
umgangssprachliches fehlte der gegnerischen Mannschaft nur ein (kleines) Quäntchen am Sieg
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Quentchen n. ‘kleinste Menge, kleinstes Gewicht, ein bißchen’ (auch als Maßeinheit), seit dem 17. Jh. neben Quentlein (ebenfalls 17. Jh.), Quintel (16. Jh.), Quintlein, frühnhd. quintlīn (15. Jh.). Vgl. Quent, Quint n. ‘ein viertel (genauer ein fünftel) Lot’ (15. Jh.), mit alter Vermischung der Vier- und Fünfzahl, Kürzung von gleichbed. spätmhd. mnd. quintīn, quentīn, aus mlat. quintinus, quentinus ‘der fünfte Teil’ (zu lat. quīntus ‘fünfter’).

Thesaurus

Synonymgruppe
(ein) Etwas (von) · (ein) Stich (in) · (eine) Andeutung (von) · ↗Anflug · ↗Hauch (von) · ↗Prise · Quäntchen · ↗Spur · ↗Winzigkeit  ●  (ein) Nichts von  fig. · ↗Touch  engl. · ↗Tick (von)  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Quäntchen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Glück Konzentration Quentchen Quäntchen berühmt entscheidend fehlen gehaben gewiss herausholen letzt notwendig nötig wünschen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Quäntchen‹.

Zitationshilfe
„Quäntchen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Qu%C3%A4ntchen>, abgerufen am 26.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Quant
qualvoll
qualstrig
qualstern
qualsterig
quäntchenweise
quanteln
Quanten
Quantenbiologie
Quantenchemie