Quacksalber, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Quacksalbers · Nominativ Plural: Quacksalber
Aussprache
WorttrennungQuack-sal-ber (computergeneriert)
Wortbildung mit ›Quacksalber‹ als Erstglied: ↗quacksalberisch  ·  mit ›Quacksalber‹ als Grundform: ↗Quacksalberei · ↗quacksalbern
eWDG, 1974

Bedeutung

abwertend angeblicher Arzt, Arzt, der nicht viel von seinem Beruf versteht, Kurpfuscher
Beispiele:
nicht nur die Quacksalber verordneten Quecksilber gegen alle inneren Störungen, die studierten Medici taten desgleichen [KischRasender Reporter222]
Die englischen Ärzte, lauter Quacksalber, hat er ... davongejagt [ZuchardtStunde35]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Quacksalber · Quacksalberei · quacksalbern
Quacksalber m. ‘unqualifizierter Heilpraktiker, Kurpfuscher’, Entlehnung des 16. Jhs. von nl. kwakzalver, zu mnl. quacsalven (s. unten), einer Bildung aus mnl. quāken, quacken, nl. kwaken ‘quaken, schwatzen, prahlen’ (s. ↗quaken) und mnl. salven, nl. zalven ‘salben’ (s. ↗Salbe). Entsprechend der früheren Praxis dieser Berufsgruppe ist der Ausdruck wohl als ‘Salbenkrämer’, der marktschreierisch Salben und Heilmittel bzw. Heilverfahren feilbietet, zu verstehen (vgl. ahd. salbāri ‘Salbenhändler’, 10. Jh.). Kaum einleuchtender erscheint die von de Vries Nl. 373 aufgezeigte Möglichkeit, in dem ersten Wortbestandteil nl. kwak (älter) ‘kleiner Klecks’ (z. B. zalf ‘Salbe’) zu sehen. Quacksalberei f. ‘unsachgemäße medizinische Praxis, unwirksames oder schädliches Heilmittel bzw. Heilverfahren’ (17. Jh.), nl. kwakzalverij. quacksalbern Vb. ‘unseriöse Heilmethoden anwenden’ (18. Jh.), älter quacksalben (16. Jh.); vgl. mnl. quacsalven ‘mit unzureichenden Heilmitteln kurieren’.

Thesaurus

Synonymgruppe
Scharlatan · ↗Wunderheiler  ●  ↗Kurpfuscher  derb · Quacksalber  derb
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Gaukler Kurpfuscher Scharlatan Wahrsager Wunderheiler

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Quacksalber‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Schon die Diagnose geriet so schillernd, als hätte ein Quacksalber sie bestellt.
Die Zeit, 11.05.1979, Nr. 20
Damals starben sehr viele Frauen, die von Quacksalbern falsch behandelt wurden.
Bild, 18.06.1997
Oft genug schon haben uns die scheinbar ahnungslosen Quacksalber vom Wetterdienst den Sommer angekündigt.
Die Welt, 24.07.2000
Bilder von Quacksalbern, Kurpfuschern (H. Bosch), Steinschneidern und fahrenden Ärzten sind in dieser Zeit beliebte Themen.
o. A.: Lexikon der Kunst - A. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1987], S. 22556
Die Redensart bezieht sich auf das früher übliche marktschreierische Anpreisen der ärztlichen Kunstfertigkeiten durch die wandelnden Quacksalber und Kurpfuscher nach Art des Wunderdoktors Eisenbart.
Röhrich, Lutz: Zahnbrecher. In: Lexikon der sprichwörtlichen Redensarten [Elektronische Ressource], Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1994], S. 6917
Zitationshilfe
„Quacksalber“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Quacksalber>, abgerufen am 13.12.2018.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Quackler
quackeln
Quackeler
Quackelei
quack
Quacksalberei
quacksalberisch
quacksalbern
Quaddel
Quader