Quantum, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Quantums · Nominativ Plural: Quanten
Aussprache
WorttrennungQuan-tum
HerkunftLatein
Wortbildung mit ›Quantum‹ als Letztglied: ↗Arbeitsquantum · ↗Elementarquantum · ↗Tagesquantum · ↗Weinquantum · ↗Wirkungsquantum
eWDG, 1974

Bedeutung

Menge, Anzahl, Maß
Beispiele:
er nahm ein großes, sorgsam abgemessenes, ordentliches, kleines Quantum Tabak, Rum
er trinkt täglich ein bestimmtes, festes Quantum Bier, Kaffee
jeder leistet das gleiche Quantum Arbeit
sein Quantum Lebensmittel
sie verkaufte an diesem kalten Tag viele Quanten Tee
dann sind sie für den nächsten Tag wieder mit einem Quantum Weisheit versehen [A. ZweigRegenbogen328]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Quantum n. ‘zustehende oder einer Sache angemessene Menge, Dosis’. Die substantivierte neutrale Form des Adjektivpronomens lat. quantus ‘wie groß, wieviel’ wird zunächst in die Wissenschaftssprache (16. Jh.), dann in die Kaufmannssprache aufgenommen (17. Jh.), z. B. mit Bezug auf Geld-, dann auch Warenmengen. Das Wort hält sich in seiner lat. Gestalt bis zur Gegenwart als Bezeichnung für eine beliebige Menge, die meist einer näheren Bestimmung bedarf (noch im 19. Jh. teilweise mit lat. Flexion in den obliquen Kasus).

Thesaurus

Synonymgruppe
Anzahl · ↗Menge · ↗Quantität · Quantum
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Alkohol Energie ausreichend beachtlich bedeutend bestimmt beträchtlich doppelt einzeln erforderlich erheblich erklecklich gehörig gering gewiss gewohnt gleich messen normal notwendig nötig ordentlich reichlich trinken täglich üblich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Quantum‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich hätte mich hinter Quantum verstecken können, aber ich ging damals bewusst als Person in die Öffentlichkeit, sagt er heute.
Die Zeit, 11.12.2006, Nr. 51
Am Quantum Fonds hält er selbst drei Fünftel des Anlagekapitals.
Süddeutsche Zeitung, 19.06.2000
Mit dem Wechsel seines Quantums gewinnt es völlig neue Qualitäten.
Simmel, Georg: Philosophie des Geldes. In: Philosophie von Platon bis Nietzsche, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1900], S. 15071
Das Quantum Macht, das er beanspruchte, war mit ihr nicht zu vereinbaren und ihr nur gegen ihren Willen abzuringen.
Heuß, Alfred: Das Zeitalter der Revolution. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1963], S. 20534
Er hatte gesiegt, denn er lebte, und er besaß ein Quantum von Freiheit, das genügte, um weiterzuleben.
Süskind, Patrick: Das Parfum, Zürich: Diogenes 1985, S. 36
Zitationshilfe
„Quantum“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Quantum>, abgerufen am 21.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Quantor
quantitieren
Quantité négligeable
Quantitätstheorie
quantitativ
quantum satis
quantum vis
Quappe
quappeln
Quarantäne