Quatschbude, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Worttrennung Quatsch-bu-de
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

umgangssprachlich, abwertend Quasselbude

Verwendungsbeispiele für ›Quatschbude‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Was also bewegt das ZDF, ebenfalls eine weitere Quatschbude aufzumachen?
Süddeutsche Zeitung, 14.10.1994
Nach früheren Äußerungen des Kanzlers zu urteilen, sieht er in einem solchen Gremium nicht viel mehr als eine Art „Quatschbude“.
Die Zeit, 16.07.1965, Nr. 29
Sie müssten zeigen, dass das Parlament mehr als nur eine Quatschbude sei, dass es Einfluss habe und ihn nutze.
Der Tagesspiegel, 19.06.2004
Hitler nannte den Reichstag eine Quatschbude und ließ ihn anzünden.
Bild, 04.03.1999
Es wurde schon einmal eine Institution zur gewaltfreien und repräsentativen Regelung gesellschaftlicher Gegensätze, nämlich das Parlament der Weimarer Republik, von den Machthabern als "Quatschbude" bezeichnet.
Die Welt, 28.03.2003
Zitationshilfe
„Quatschbude“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Quatschbude>, abgerufen am 27.11.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Quatsch
quaternär
Quatemberfasten
Quatember
Quästur
quatschen
Quatscherei
Quatschfritze
quatschig
Quatschkommode