Querrinne, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungQuer-rin-ne (computergeneriert)
eWDG, 1974

Bedeutung

siehe auch Querachse
Beispiel:
Dort hatte Bagradian in einer etwa fünfzig Schritt langen schluchtartigen Querrinne das Unterholz aushauen lassen [WerfelMusa Dagh74]

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bodenwelle Schlagloch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Querrinne‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Alte zuckte zusammen, die Querrinnen auf seiner Stirn wurden zu Gräben, die Augen verdüsterten sich.
Die Zeit, 19.11.1982, Nr. 47
Da war da diese tiefe Querrinne auf dem Waldweg - die Kutsche brach plötzlich auseinander.
Bild, 07.08.2003
Immer wieder zügeln die Querrinnen für den Wasserablauf die flotte Fahrt.
Süddeutsche Zeitung, 21.07.1995
Ob Schlaglöcher, Bodenwellen oder Querrinnen - nichts ächzt, klappert oder wackelt.
Bild, 25.07.2003
Nur Nummer 307 hoppelt bockig über Wellen und macht Querrinnen knallend hörbar, dazu neigt seine Hinterachse zum Trampeln.
Die Welt, 19.03.2005
Zitationshilfe
„Querrinne“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Querrinne>, abgerufen am 14.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Querrichtung
Querpfeifer
Querpfeife
Querpaß
Querneigung
Querrips
Querruder
Querrunzel
Quersack
querschießen