Quetsche, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Quetsche · Nominativ Plural: Quetschen
Aussprache
WorttrennungQuet-sche (computergeneriert)
Wortbildung mit ›Quetsche‹ als Letztglied: ↗Kartoffelquetsche · ↗Obstquetsche · ↗Traubenquetsche
eWDG, 1974

Bedeutungen

1.
landschaftlich Gerät zum Pressen, Auspressen, Presse
Beispiel:
eine Quetsche für gekochte Kartoffeln
umgangssprachlich, übertragen in der Quetsche seinin einer schwierigen Lage sein
Beispiele:
er ist in einer Quetsche
Geht da nicht durch ... ihr kommt da in eine Quetsche! [MarchwitzaJugend162]
Was aus Menschen und Tieren in dieser Quetsche wird – wer fragt danach? [A. ZweigEinsetzung215]
2.
salopp kleiner, unbedeutender Ort, kleiner (privater) Betrieb oder Laden, kleines Lokal, Anwesen
Beispiele:
der Zug hält an jeder Quetsche
er kehrt nur in Quetschen ein
Carl Brenten, der als Tabakarbeiter in einer kleinen Quetsche in der Bundesstraße Arbeit gefunden hatte [BredelVäter175]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

quetschen · Quetschung · Quetsche · Quetschkommode
quetschen Vb. ‘stark zusammenpressen, klemmen, durch heftigen Druck verletzen’, nur bezeugt im Dt. und Nl., ahd. (aostnfrk.) quetson, mhd. quetzen, quetschen ‘schlagen, prägen, stoßen, zerdrücken’, mnd. quessen, quetsen ‘drücken, verletzen, beschädigen’, mnl. quetsen, quessen, nl. kwetsen ‘zerdrücken, zermalmen’. Außergerm. Anknüpfungsmöglichkeiten finden sich nicht; Herkunft unbekannt. Vielleicht lautnachahmend? Einfluß von afrz. casser, quasser ‘zerbrechen, zerschlagen, zunichte machen’, reflexiv ‘sich verletzen’ (frz. casser), aus lat. quassāre ‘schütteln, erschüttern, zerschmettern, zerschlagen’, Intensivum zu lat. quatere ‘schütteln, erschüttern, stoßen, beschädigen’, zeigt mhd. qua(t)schiure, (mit Umlaut) quetschiure ‘Quetschung, Wunde’, nach afrz. cassëure, quassëure ‘Bruch, Verletzung’. Quetschung f. ‘Einklemmung, durch starken Druck bewirkte Verletzung’, mhd. quetzunge, quetschunge ‘Quetschung, Wunde’; vgl. auch gleichbed. mhd. qua(t)schiure, quetschiure (s. oben). Quetsche f. ‘Presse, Kelter’ (md., 15. Jh.), ‘Klitsche, dürftigen Ertrag abwerfende (Gast)wirtschaft’ (19. Jh.). Quetschkommode f. scherzhaft für ‘Ziehharmonika, Akkordeon’ (20. Jh.).

Thesaurus

Musik
Synonymgruppe
Akkordeon · ↗Handharmonika · ↗Schifferklavier · ↗Ziehharmonika  ●  ↗Handorgel  ugs. · Quetsche  ugs. · ↗Quetschkommode  ugs.
Oberbegriffe
  • Harmonika · Harmonikainstrument
  • Handzuginstrument  fachspr.
Unterbegriffe
Assoziationen
Botanik
Synonymgruppe
Mirabelle · ↗Pflaume · ↗Zwetschge  ●  Quetsche  regional · ↗Zwetsche  regional · ↗Zwetschke  österr.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
  • Edel-Pflaume · ↗Reineclaude · ↗Reneklode · Ringlotte · Rundpflaume
  • Zibarte · Ziparte · Zippate  ●  Seiberl  alemannisch · Zibelle  schweiz. · Ziberl  alemannisch · Ziberli  schweiz. · Zibertl  alemannisch · Zibertle  alemannisch · Zibärtle  alemannisch · Zwiferl  alemannisch · Zyberli  schweiz.
Assoziationen
Zitationshilfe
„Quetsche“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Quetsche>, abgerufen am 19.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Quetsch
Quest
quesig
Queser
Quesenbandwurm
quetschen
Quetschfalte
Quetschgrenze
Quetschhahn
Quetschkartoffel