Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Quittung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Quittung · Nominativ Plural: Quittungen
Aussprache 
Worttrennung Quit-tung
Wortbildung  mit ›Quittung‹ als Erstglied: Quittungsbeleg · Quittungsbuch · Quittungsformular
 ·  mit ›Quittung‹ als Letztglied: Ausgleichsquittung · Auszahlungsquittung · Behebungsquittung · Einzahlungsquittung · Spendenquittung
eWDG

Bedeutung

Bescheinigung über den Empfang einer Ware, Geldsumme, Postsendung, Empfangsbestätigung
Beispiele:
jmdm. eine Quittung (über 500 Euro) ausstellen, geben, schreiben
er schrieb eine Quittung für, über das erhaltene Geld aus
eine Quittung unterschreiben
etw. mit (einer) Quittung belegen
er händigte ihm die Schlüssel, den Frack gegen Quittung aus
jmdm. ein Buch gegen Quittung geben, leihen
übertragen Antwort, Vergeltung
Beispiele:
das ist die Quittung für euer schlechtes Benehmen, euren Leichtsinn
Vielleicht bekommt er endlich die Quittung, die er verdiente [ SteinbergUhren284]
Dieses Wort ist Teil des Wortschatzes für das Goethe-Zertifikat B1.
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

quitt · quittieren · Quittung
quitt Adj. (nur prädikativ) ‘los, ledig, frei, nichts mehr schuldig, beglichen’, nur noch in der Wendung (mit jmdm.) quitt sein. Mhd. quīt, quit ‘los, ledig, frei’ ist wie mnd. quīt, mnl. quīte, nl. kwijt, engl. quit entlehnt aus afrz. quite ‘frei, ledig des Auferlegten, außer Gefahr, unbeteiligt, ruhig, frei zu eigen, bezahlt, erledigt’ (frz. quitte ‘nichts mehr schuldig, frei, los, ledig’), einem zuerst bildungssprachlichen juristischen und theologischen Ausdruck (afrz. auch ‘frei von Verpflichtungen, von Sünde’); aus lat. quiētus (gesprochen quíetus?) ‘Ruhe haltend, ruhig’, eigentlich ‘frei von Arbeit und Sorge’, daher auch ‘unangefochten, gesichert, frei’, zu lat. quiēs (quiētis) ‘Ruhe (von der Arbeit), Erholung’. Im Dt. ist quitt bereits in älterer Zeit (13. Jh.) ein geläufiges Wort der Kaufmanns- und Handelssprache. – quittieren Vb. ‘den Empfang bestätigen, von einer Verpflichtung entlasten, abdanken’, mhd. quittieren ‘ledig machen, von einer Verpflichtung freisprechen’, frühnhd. (Kaufmannssprache) ‘den Empfang einer Zahlung bescheinigen’ (15. Jh.), ‘ein Amt, den Dienst aufgeben’ in Heer und Verwaltung (17. Jh., nach frz. quitter le service, dt. den Dienst quittieren ‘abdanken, zurücktreten’), entlehnt aus afrz. quiter ‘jmdn. losgeben, freigeben, einer Leistung ledig erklären, etw. aufgeben, erlassen, abzahlen, überlassen’, frz. quitter ‘verlassen, aufgeben, loslassen, ablegen’, abgeleitet vom Adjektiv afrz. quite (s. oben). Quittung f. ‘Empfangsbestätigung, Beleg’ (15. Jh.), abgeleitet von mhd. quīten, quiten ‘frei machen, lösen’, zum Adjektiv mhd. quīt, quit (s. oben); vgl. mhd. quitbrief und mnd. quitunge ‘Loslassung, Befreiung’.

Thesaurus

Ökonomie
Synonymgruppe
Beleg · Bon · Kassenbeleg · Kassenbon · Kassenzettel · Quittung
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Unterbegriffe
  • Ariernachweis · Arierschein
  • ELENA-Verfahren · elektronischer Einkommensnachweis · elektronisches Entgeltnachweis-Verfahren
  • Impfausweis · Impfbuch · Impfheft · Impfpass
  • Anmeldebestätigung · Meldebestätigung  ●  Meldezettel österr. · Niederlassungsausweis schweiz. · Schriftenempfangsschein schweiz.
Synonymgruppe
Denkzettel  ●  (die) Quittung (für)  fig. · Warnschuss  fig. · Wink mit dem Zaunpfahl  fig.
Assoziationen
  • deutlicher Hinweis · eindeutiges Zeichen · unmissverständliche Botschaft  ●  Wink mit dem Zaunpfahl fig.
Synonymgruppe
Rache · Revanche · Vergeltung  ●  Quittung  ugs. · Retourkutsche  ugs.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Quittung‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Quittung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Quittung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In den vorgefundenen Quittungen von 1941 war vermerkt, daß das Geld im Lager 10 N in Empfang genommen worden war. [o. A.: Einhundertneunundsechzigster Tag. Dienstag, 2. Juli 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 18023]
Hier in diesem Saale, meine Herren, lag die Quittung über 300 Mark. [o. A.: Einhundertfünfzehnter Tag. Freitag, 26. April 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 19097]
Der junge Mann sagt, er habe ihr Geld gegeben, in bar, ohne Quittung. [Die Zeit, 14.01.1999, Nr. 3]
Gut beraten war er damit nicht; mit den Wahlen kam nämlich die Quittung. [Die Zeit, 03.05.1996, Nr. 19]
Die drei Herren erklärten sich ihrerseits bereit, die Quittung auszustellen. [Lehmann, Lilli: Mein Weg. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1913], S. 23054]
Zitationshilfe
„Quittung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Quittung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Quittenkäse
Quittenbrot
Quitte
Quissel
Quisquilien
Quittungsbeleg
Quittungsbuch
Quittungsformular
Quivive
Quiz