Rätsel, das
GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Rätsels · Nominativ Plural: Rätsel
Aussprache
WorttrennungRät-sel (computergeneriert)
Wortbildung mit ›Rätsel‹ als Erstglied: ↗Rätselaufgabe · ↗Rätselecke · ↗Rätselfrage · ↗Rätselfreund · ↗Rätselraten · ↗Rätselzeitung · ↗rätselhaft · ↗rätselvoll
 ·  mit ›Rätsel‹ als Letztglied: ↗Bilderrätsel · ↗Bildrätsel · ↗Buchstabenrätsel · ↗Welträtsel · ↗Worträtsel · ↗Zahlenrätsel
eWDG, 1974

Bedeutung

Denksportaufgabe, deren Lösung mit Hilfe der Kombinationsgabe und Beobachtungsgabe gefunden werden soll
Beispiele:
ein leichtes, schweres, unlösbares Rätsel
ein Rätsel raten, lösen
jmdm. ein Rätsel aufgeben
er riet lange an diesem Rätsel
eine Zeitschrift mit Rätseln
übertragen Geheimnis, Problem, hinter das jmd. zu kommen sucht
Beispiele:
die Rätsel des Weltraumes
das ist mir ein Rätsel (= das begreife ich nicht)
er war uns immer ein Rätsel (= wir wurden uns nie richtig über ihn klar)
ihr verändertes Verhalten blieb mir ein Rätsel (= konnte ich mir nicht erklären)
das Rätsel hat sich gelöst (= die Frage ist geklärt)
jede neue Entdeckung gibt uns neue Rätsel auf (= stellt uns vor neue Probleme)
in Rätseln (= unverständlich) reden
vor einem Rätsel stehen (= sich etw. nicht erklären können)
den Schlüssel zu einem Rätsel suchen
Lebte ich doch ... ganz eingeschlossen in den Rätseln ihres Wesens [H. Mann8,30]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Rätsel · rätseln · rätselhaft
Rätsel n. ‘Denkaufgabe’, übertragen ‘Undurchschaubares, Geheimnis’, frühnhd. (mit kurzem Stammvokal) ratsal, rotsal, ratczal, retzel, retsel u. ä. (15. Jh.), Retzel (16. Jh., Luther), danach (mit Längung des Vokals im Hinblick auf raten) Rathsel, Räthsel (17. Jh.). Das aus dem Nd. aufgenommene Wort schließt sich wie mnd. rēdesal n., mnl. raetsel n., nl. raadsel n. mit Metathese an mnd. rādelse, rēdelse, mnl. rādeles, rāles n. und dieses, seinerseits mit Umstellung von l und s, an asächs. rādisli n. an, eine Bildung mit dem Suffix germ. -islja- zu dem unter ↗raten (s. d.) behandelten Verb. Daneben stehen im Germ. (auf -islan-) ahd. rātislo m. (9. Jh.), asächs. rādislo m., aengl. rǣdels m., woraus (mit Suffixtausch) engl. riddle, (auf -islō) ahd. rātisla f. (9. Jh.), aengl. rǣdelse f., (auf -isjō, -usjō) ahd. rātissa, rātussa (um 800), (auf -iskō) rātisca (11. Jh.), mhd. rātische, rætsche, auch (entstellt oder assimiliert von l zu r?) mhd. rætersche, frühnhd. (obd.) Rätersch. rätseln Vb. ‘durch angestrengtes Nachdenken herauszufinden suchen, sich den Kopf zerbrechen, raten’ (18. Jh.); vgl. vereinzeltes frühnhd. retzelen (15. Jh.). rätselhaft Adj. ‘unerklärlich, unverständlich, geheimnisvoll’ (17. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Geheimnis · ↗Mysterium · ↗Phänomen · ↗Wunder  ●  Buch mit sieben Siegeln  ugs., fig. · ↗Chiffre  geh., franz.
Assoziationen
Synonymgruppe
Geduldspiel · ↗Geduldsspiel · Knobelei · Knobelspiel · Vexier
Unterbegriffe
  • Legespiel · ↗Puzzle · ↗Puzzlespiel
  • Ja-Nein-Rätsel · ↗Lateral · Rätselkrimi
  • Bilderrätsel · ↗Rebus
  • 14-15-Puzzle · 15-Puzzle · Fünfzehnerspiel · Ohne-Fleiß-kein-Preis-Spiel · Schiebefax · Schiebepuzzle · Schieberätsel
Assoziationen
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ankunft Auflösung Geheimnisse Lösen Lösung Menschheit Rätsel Schach Sphinx Torso Universums aufgibt aufklären auflöst aufwirft bleibt entschlüsseln ergründen ewiges gelöste klären knacken knifflige lösbar lösen lüften mathematischen ungelösten unlösbare voller

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Rätsel‹.

DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das ist mir selbst manchmal ein Rätsel, aber es ist so!
Die Zeit, 02.05.2013, Nr. 18
Und so stehen wir vor ihm wie vor einem archaischen Rätsel.
Schwanitz, Dietrich: Männer, Frankfurt a. M.: Eichborn 2001, S. 17
Sicher handelt es sich da um ein Rätsel der Forschung.
Schwanitz, Dietrich: Bildung, Frankfurt a. M.: Eichborn 1999, S. 279
Man hat auf verschiedenen Wegen versucht, dieses Rätsel gedanklich zu lösen.
Rott, W.: Sünde und Schuld. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 37830
Er begnügt sich nämlich, seinen verwegenen Kritikern - ein Rätsel aufzugeben.
Natorp, Paul: Platons Ideenlehre. In: Philosophie von Platon bis Nietzsche, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1903], S. 6067
Zitationshilfe
„Rätsel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Rätsel>, abgerufen am 22.09.2017.

Weitere Informationen …