Räuberbraut, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungRäu-ber-braut (computergeneriert)
eWDG, 1974

Bedeutung

veraltet Geliebte eines Räubers

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Neben dem Altar steht die "Räuberbraut", so nennt er scherzhaft die Heilige Mutter Gottes.
Die Welt, 12.02.2002
Grace Marks hat mit der "Räuberbraut" Xenia nicht viel gemein.
Die Zeit, 22.11.1996, Nr. 48
Sobald Rosmarie Brücher, matt wie eine abgedankte Räuberbraut, ihren Monolog gesprochen hat, wird sie in einen Sarg verfrachtet und dieser mit lautem Gehämmer zugenagelt.
Süddeutsche Zeitung, 28.09.2004
Unter der Führung väterlich- freundlicher Tschekisten konvertieren Kriminelle und Gauner wie die Räuberbraut Sonja zu ordentlichen Mitgliedern der Sowjetgesellschaft.
Süddeutsche Zeitung, 17.08.2000
Zitationshilfe
„Räuberbraut“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Räuberbraut>, abgerufen am 21.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Räuberbande
Räuberaufzug
Räuber
rauben
raubeinig
Räuberei
Räubergeschichte
Räuberhand
Räuberhauptmann
Räuberhöhle