Röhricht, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Röhrichts · Nominativ Plural: Röhrichte
Aussprache
WorttrennungRöh-richt
eWDG, 1974

Bedeutung

Dickicht aus Schilfrohr
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Rohr · Rohrdommel · Röhricht
Rohr n. ‘Sumpfgras, langer runder Hohlkörper (zum Weiterleiten von Flüssigkeiten, Gasen u. dgl.)’, ahd. rōr ‘Schilfrohr’ (9. Jh.), mhd. rōr ‘Schilfrohr, Röhricht, Rohr und etw. daraus Gefertigtes, Pfeife’, mnd. rōr, mnl. nl. roer ‘Schilfrohr, Rohrpfeife, kurze Flinte’, afries. rēr m., anord. reyrr m. (aus *rauʀaʀ), got. (mit grammatischem Wechsel) raus ‘Rohr’; dazu wohl auch das unter ↗Reuse (s. d.) behandelte Substantiv. Es bestehen keine sicheren Vergleichsmöglichkeiten, Etymologie daher unbekannt. Rohr ‘Schilfrohr’ bezeichnet in übertragenem Sinne ‘Lauf einer Schußwaffe’ (16. Jh.) und entwickelt daraus die Bedeutung ‘runder Hohlkörper’. Rohrdommel f. im Schilf lebender Sumpfvogel, frühnhd. rōrtumel, Rhor-, Rordomel (Luther). Name aus dem Nd., anschließend an asächs. rōr(i)dumbil (9. Jh.), mnd. rōrdum, -dump, -dumpt, entsprechend nl. roerdomp, mnl. (mit grammatischem Wechsel) roesdom, -dommel, -dommer, eine Zusammensetzung mit Rohr (als Nistplatz) und einem den Paarungsruf nachahmenden Wort (dum, dom). Daneben begegnet in älterer Sprache ahd. horotumil (9. Jh.), horotumbil, horotubil (10. Jh.), umgedeutet (in Anlehnung an ahd. tūhhan ‘tauchen’?) horotuhhil (10. Jh.), mhd. hortūbel, das nicht mit den entsprechenden Formen von Rohr, sondern auf eine Zusammensetzung mit ahd. horo ‘Sumpf, Schlamm’ (8. Jh.), mhd. hor(e) ‘kotiger Boden, Kot, Schmutz’ (verwandt mit ↗Ruß, s. d.) deutet. Röhricht n. ‘Dickicht aus Schilfrohr’, ahd. rōrahi (um 900), mhd. rōrach, rœrach, frühnhd. (mit unorganisch angetretenem -t) roreicht (15. Jh.); zur Bildungsweise vgl. Kehricht (s. ↗kehren2).

Thesaurus

Synonymgruppe
Schilf · Schilfbewuchs · ↗Schilfgürtel · Schilfrohrbestand  ●  Röhricht  Hauptform
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Röhricht‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Schilf dicht

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Röhricht‹.

Verwendungsbeispiele für ›Röhricht‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Verwertung von wild wachsendem oder kultiviertem Röhricht ist eine davon.
Die Welt, 25.11.2002
Im nordwestlichen Teil des Sees liege verborgen zwischen hohem Röhricht der Eingang zu einem vergessenen Totenhaus.
Stucken, Eduard: Die weißen Götter, Stuttgart: Stuttgarter Hausbücherei [1960] [1919], S. 197
Sie ist bedeckt von braunem, hüfthohem Gras und Sträuchern, in den feuchten Senken dominiert Röhricht.
Die Zeit, 11.01.2010, Nr. 02
Es war ein Vogel gewesen, der das Röhricht durchstöbert hatte.
Neutsch, Erik: Spur der Steine, Halle: Mitteldeutscher Verl. 1964 [1964], S. 164
Als aber das Röhricht des Sees rings um uns aufstieg, da wurde die Sache verdächtig.
Sudermann, Hermann: Das Bilderbuch meiner Jugend. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1922], S. 631
Zitationshilfe
„Röhricht“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/R%C3%B6hricht>, abgerufen am 21.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Rohrgeflecht
rohrförmig
Rohrflöte
Rohrfeder
rohrfarben
röhrig
Rohrklopfer
Rohrknie
Rohrkolben
Rohrkrepierer