Rösslein

Grammatik Substantiv
Worttrennung Röss-lein
Wortzerlegung Ross-lein
Ungültige Schreibung Rößlein
Rechtschreibregeln § 2
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Roß1 · Rößlein · Rösselsprung · Roßkamm · Roßtäuscher · Roßkastanie
Roß1 n. ‘Pferd’. Das (mit Ausnahme des Got.) gemeingerm., verschiedentlich r-Metathese aufweisende Substantiv ahd. (h)ros (8. Jh.), mhd. ros, ors, asächs. hross, hors, mnd. ors, ros, aengl. hors, engl. horse, mnl. ors, hors (nl. ros wohl aus dem Nhd.), afries. hors, ros, anord. hross, aschwed. hors und (ablautend) asächs. afries. hars, hers, mnl. (h)ars, (h)ers bleibt trotz verschiedener Deutungsversuche unerklärt. Vielleicht kann germ. *hrussa- im Sinne von ‘Läufer, Renner’ mit mhd. hurren ‘sich schnell bewegen’, engl. to hurry ‘beschleunigen, sich beeilen’ verbunden werden; falls man (obwohl fraglich) außergerm. griech. epíkūros (ἐπίκουρος) ‘Helfer, Beistand, helfend, schützend’ sowie lat. currere (aus *k̑ṛs-) ‘laufen, rennen, eilen’ heranzieht, kann von ie. *k̑ers- ‘laufen’ ausgegangen werden. Oder man vergleicht Roß besser mit den unter ↗Scherz (s. d.) angeführten Formen und stellt es mit diesen zu einer Dentalerweiterung der Wurzel ie. *(s)ker(ə)- ‘springen, herumspringen’, eigentlich ‘(sich) drehend bewegen, schwingen’. Da die Heimat des europäischen Pferdes in den asiatischen Tundren und Steppen vermutet wird, ist auch die Möglichkeit, daß es sich um ein östliches Wanderwort handelt, in Betracht zu ziehen. Bereits in mhd. Zeit wird Roß von ↗Pferd (s. d.) zurückgedrängt, behauptet sich jedoch im Obd. Im übrigen Sprachgebiet entwickelt sich Pferd zur allgemeinen Bezeichnung, Roß meint dagegen das wertvolle, edle Pferd und wird von daher ein Ausdruck gehobener Sprache. Rößlein n. obd. Rössel, ‘kleines Pferd’, mhd. rössel(īn); auch ‘Springer’ (Figur im Schachspiel). Rösselsprung m. Zug des Springers im Schachspiel (um 1800), dann eine Rätselart, bei der Wortteile in Feldern einer Figur nach Art des Springerzuges im Schachspiel zu ordnen sind (19. Jh.). Roßkamm m. ‘Pferdestriegel’, frühnhd. roskam, roszkamp (14. Jh.), übertragen ‘Pferdehändler’ (16. Jh.), der die Pferde vor dem Verkauf striegelt. Roßtäuscher m. ‘Pferdehändler’, anfangs im Tauschverfahren (s. ↗tauschen), daher schon früh pejorativ (hinsichtlich eines betrügerischen Tauschhandels) ‘Betrüger’, mhd. rostūscher, mnd. rostūsker. Roßkastanie f. Baum mit traubenförmigem Blütenstand und braunen Samen in stachligen Kapseln (16. Jh.). Die Samen dieser Kastanie dienten kranken Pferden als Heilmittel. Oder ist der Name als ‘ungenießbare Kastanie’ zu verstehen, da die Samen im Gegensatz zu den Früchten der Echten Kastanie nicht eßbar sind?

Typische Verbindungen zu ›Rösslein‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Rösslein‹.

Verwendungsbeispiele für ›Rösslein‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sollen sie die Kiepe gegen Rösslein eintauschen und weiße Bärte tragen?
Der Tagesspiegel, 09.09.2001
Lieber sah er seinem Rößlein zwischen den gespitzten Ohren hindurch.
Kolbenheyer, Erwin Guido: Das Gestirn des Paracelsus, München: J.F. Lehmanns 1964 [1921], S. 457
Unter dem scharlachroten, rauchverbrämten Mantel schlenkerte das Schweizerschwert gegen die Flanken des Rößleins.
Kolbenheyer, Erwin Guido: Paracelsus, München: J. F. Lehmanns 1964 [1917], S. 0
Nahe an dem Schlag der königlichen Kalesche führte ein Greis, weiße Locken unterm runden Bauernhut, sein Rößlein am Zügel vorüber.
Klepper, Jochen: Der Vater, Gütersloh: Bertelsmann 1962 [1937], S. 879
Da traben uns gleich die Rößlein entgegen, dann grüßt das „malerische Dörfchen Bos–cha“ aus herbstlich gefärbten Larchenwäldern.
Die Zeit, 27.02.1989, Nr. 09
Zitationshilfe
„Rösslein“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/R%C3%B6sslein>, abgerufen am 20.10.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
rossledern
Rossleder
Rosskur
Rosskastanie
Rosskamm
Rossmetzger
Rossnatur
Rossschlächter
Rossschlachterei
Rossschweif