Rückbeförderung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Rückbeförderung · wird nur im Singular verwendet
Aussprache
WorttrennungRück-be-för-de-rung (computergeneriert)
Wortzerlegungrück-Beförderung
eWDG, 1974

Bedeutung

siehe auch Rückfahrt
Beispiel:
die Rückbeförderung eines Transportes

Typische Verbindungen
computergeneriert

Mehrkosten

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Rückbeförderung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Daher sei der Veranstalter zu einer unverzüglichen Rückbeförderung verpflichtet gewesen.
Der Tagesspiegel, 12.05.2002
Zumindest die eventuellen Mehrkosten für eine schnelle Rückbeförderung hat der Gast zur Hälfte zu bezahlen.
Die Welt, 14.07.2000
Zwingen kann er sie zu einer schnellen Rückbeförderung von Kurden allerdings nicht.
Die Zeit, 03.04.1995, Nr. 14
Eventuelle Mehrkosten für die Rückbeförderung tragen der Urlauber und der Veranstalter je zur Hälfte.
Süddeutsche Zeitung, 30.11.1999
Flüchtlinge, welche die russische Besatzungszone Österreichs überschreiten, müssen sofort den Sowjetbehörden zur Rückbeförderung in ihre Heimat übergeben werden.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1950]
Zitationshilfe
„Rückbeförderung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Rückbeförderung>, abgerufen am 19.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
rückbauen
Rückbau
Rückbank
ruckartig
Rückantwortpostkarte
rückberufen
Rückberufung
Rückbesinnung
rückbestätigen
Rückbezug