Rückbezug, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Rückbezug(e)s · Nominativ Plural: Rückbezüge
Worttrennung Rück-be-zug

Typische Verbindungen zu ›Rückbezug‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Rückbezug‹.

Verwendungsbeispiele für ›Rückbezug‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Denn damit gab es ein bisschen neunziger Jahre inmitten der Rückbezüge.
Der Tagesspiegel, 11.02.2001
Der Rückbezug auf die eigene Geschichte ist eine der augenfälligen Tendenzen im Jazz heute.
Die Zeit, 25.11.1999, Nr. 48
Nur im steten Rückbezug auf sie ist der N. eigentlich darstellbar.
Philipp, W.: Neuthomismus. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1960], S. 13421
Dass ohne Rückbezug auf die amerikanische Mentalität diese Filme nicht wirklich zu beurteilen sind.
Süddeutsche Zeitung, 30.09.2002
Der Rückbezug zur «Kunst an sich» ist zugleich eine Abkehr von dem Versuch, auf die Mehrheit der Bevölkerung kulturell einzuwirken.
Ketman, Per u. Wissmach, Andreas: DDR - ein Reisebuch in den Alltag, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1986, S. 187
Zitationshilfe
„Rückbezug“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/R%C3%BCckbezug>, abgerufen am 28.10.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
rückbestätigen
Rückbesinnung
Rückberufung
rückberufen
Rückbeförderung
rückbezüglich
rückbilden
Rückbildung
rückbildungsfähig
Rückbildungsgymnastik