Rückenlehne, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Rü-cken-leh-ne
Wortzerlegung Rücken1Lehne
eWDG, 1974

Bedeutung

Lehne für den Rücken, hintere Lehne
Beispiele:
eine bequeme, hohe, geschwungene Rückenlehne
die Rückenlehne des Stuhles
eine Bank mit Rückenlehne

Typische Verbindungen zu ›Rückenlehne‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Rückenlehne‹.

Verwendungsbeispiele für ›Rückenlehne‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ab Werk läßt sich zudem die Rückenlehne nach vorn klappen.
Die Welt, 26.11.2005
Dazu war es nötig, für die Rückenlehne ein ebenso flexibles wie Halt gebendes Material zu finden.
Der Tagesspiegel, 26.04.2001
Der Kopf hing weit über die Rückenlehne nach hinten herab.
Jens, Walter: Nein, München: Piper 1968 [1950], S. 271
Ich drehte die Rückenlehne meines Sitzes hoch, nur um irgend etwas zu tun.
Schulze, Ingo: Simple Storys, Berlin: Berlin-Verl. 1998, S. 195
Die Rückenlehne kann aus einem Stück gebogen oder auch ausgesägt werden.
o. A.: Sitzmöbel. In: Bräuer, Hasso (Hg.) Archiv des deutschen Alltagsdesigns, Berlin: Directmedia Publ. 2002 [1939], S. 328
Zitationshilfe
„Rückenlehne“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/R%C3%BCckenlehne>, abgerufen am 29.10.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Rückenleder
Rückenlage
Rückenkraulschwimmen
Rückenkraulen
Rückenkraul
Rückenleiden
Rückenlinie
Rückenmark
Rückenmarkerweichung
Rückenmarkschwindsucht