Rückfahrscheinwerfer
WorttrennungRück-fahr-schein-wer-fer (computergeneriert)
Wortzerlegungrück-fahrenScheinwerfer
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Kfz-Technik Scheinwerfer an der Rückseite eines Kraftfahrzeugs, der beim Rückwärtsfahren leuchtet

Thesaurus

Automobil
Synonymgruppe
Rückfahrlicht · Rückfahrscheinwerfer
Oberbegriffe
DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Rückfahrscheinwerfer dürfen nur eingeschaltet sein, wenn der Rückwärtsgang eingelegt ist.
Dillenburger, Helmut: Das praktische Autobuch, Gütersloh: Bertelsmann 1965 [1957], S. 274
In den je nach Karosseriefarbe rot oder schwarz unterlegten hinteren Leuchtgruppen sind jetzt die einzelnen Funktionen wie Bremslicht, Blinker oder Rückfahrscheinwerfer klar gegliedert.
Süddeutsche Zeitung, 16.12.2000
Rückfahrscheinwerfer und Nebelleuchte sitzen unter dem Stoßfänger, die Heckleuchten wie beim Vorgänger hoch in der C-Säule
Bild, 29.07.2005
Ein „M-Paket“ faßt heizbare Heckscheibe, Gummileisten auf den Stoßstangen, Abblendspiegel, elektrischen Scheibenwäscher und zwei Rückfahrscheinwerfer zusammen; beim TS ist es Serie.
Die Zeit, 08.06.1973, Nr. 24
Die zulässigen ein oder zwei Rückfahrscheinwerfer dienen der Ausleuchtung der Fahrbahn beim Rückwärtsfahren.
o. A.: Verkehrskunde für die Führerscheinklassen 1-3-4, Remagen: Verkehrs-Verl. 1965, S. 150
Zitationshilfe
„Rückfahrscheinwerfer“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Rückfahrscheinwerfer>, abgerufen am 15.12.2017.

Weitere Informationen …