Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Rücknahme, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Rücknahme · Nominativ Plural: Rücknahmen · wird meist im Singular verwendet
Aussprache 
Worttrennung Rück-nah-me
Wortzerlegung rück- Nahme
Wortbildung  mit ›Rücknahme‹ als Erstglied: Rücknahmepreis · Rücknahmesystem
eWDG

Bedeutung

das Zurücknehmen
Beispiele:
die Rücknahme einer Anordnung, eines Verbotes
Juradie Rücknahme (= Zurückziehung) einer Klage, eines Einspruches

Typische Verbindungen zu ›Rücknahme‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Rücknahme‹.

Verwendungsbeispiele für ›Rücknahme‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auch eine Rücknahme der Korrektur ist nicht ohne weiteres möglich. [C’t, 1995, Nr. 10]
Auch die russische Regierung rief den Irak zur Rücknahme seiner Beschlüsse auf. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1998]]
Diese sollen ihm »unverzüglich zur Rücknahme angeboten werden", heißt es. [Die Zeit, 19.11.2013 (online)]
Was die Union nun plant, ist jedoch die Rücknahme dieser Reform. [Die Zeit, 30.10.2006, Nr. 44]
Die Rücknahme muß innerhalb einer Frist erfolgen, die gesetzlich zu bestimmen ist. [o. A.: Rahmengesetz zur Vereinheitlichung des Beamtenrechts (Beamtenrechtsrahmengesetz – BRRG). In: Sartorius 1: Verfassungs- und Verwaltungsgesetze der Bundesrepublik Deutschland, München: Beck 1998]
Zitationshilfe
„Rücknahme“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/R%C3%BCcknahme>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Rückmeldung
Rückmelder
Rückmarsch
Rückläufer
Rücklicht
Rücknahmepreis
Rücknahmesystem
Rückpass
Rückplatz
Rückpolster