Rückpositiv

Worttrennung Rück-po-si-tiv
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

bei großen Orgeln derjenige Teil der Pfeifen, der sich im Rücken des Organisten befindet

Typische Verbindungen zu ›Rückpositiv‹ (computergeneriert)

BrustwerkBeispielsätze anzeigen HauptwerkBeispielsätze anzeigen Oberwerk

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Rückpositiv‹.

Verwendungsbeispiele für ›Rückpositiv‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das Rückpositiv hat die gleiche Aufteilung, in den Maßen um die Hälfte verkleinert.
Fock, Gustav: Scherer (Familie). In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1963], S. 6234
Das recht ungewöhnlich disponierte Rückpositiv hatte im gleichen Werk der alten Jacobi-Orgel, aber auch in dem von St. Petri geradezu ein Vorbild.
Die Zeit, 03.07.1947, Nr. 27
Zitationshilfe
„Rückpositiv“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/R%C3%BCckpositiv>, abgerufen am 18.01.2022.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Rückporto
Rückpolster
Rückplatz
Rückpass
Rücknahmesystem
Rückprall
Rückprojektion
Rückraum
Rückraumspieler
Rückrechnung