Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Rückschritt, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Rückschritt(e)s · Nominativ Plural: Rückschritte
Aussprache 
Worttrennung Rück-schritt
Wortbildung  mit ›Rückschritt‹ als Erstglied: Rückschrittler · rückschrittlich
eWDG

Bedeutung

Entwicklung zu einem schlechteren, (längst) überwundenen Zustand
in gegensätzlicher Bedeutung zu Fortschritt
Beispiele:
ein bedauerlicher Rückschritt
diese unüberlegten Maßnahmen bedeuten einen großen Rückschritt
gegen den Rückschritt kämpfen

Thesaurus

Synonymgruppe
Regression · Rückbildung · Rückführung · Rückgang · Rückschritt

Typische Verbindungen zu ›Rückschritt‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Rückschritt‹.

Verwendungsbeispiele für ›Rückschritt‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Da dieser Begriff aber nicht definiert war, bedeutete dieses Unternehmen nur einen Rückschritt. [Schneider, Carl: Das Christentum. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1963], S. 22090]
Eigentlich wollte er dieses Amt gar nicht, es kam ihm wie ein Rückschritt vor. [Die Zeit, 30.12.2013, Nr. 52]
Nach solch großen Erfolgen ist man geneigt, sich etwas zurückzulehnen – und das ist schon der erste Rückschritt! [Die Zeit, 23.07.2013 (online)]
Der Deutsche kann aktiv werden, aber dann am liebsten im Rückschritt. [Die Zeit, 08.05.2013, Nr. 19]
Im neuseeländischen Fernsehen sprach er von einem schweren Rückschritt wegen des Bebens für seine Stadt. [Die Zeit, 23.12.2011 (online)]
Zitationshilfe
„Rückschritt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/R%C3%BCckschritt>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Rückschreiben
Rückschnitt
Rückschluss
Rückschlagventil
Rückschlagspiel
Rückschrittler
Rückschwung
Rückseite
Rückseitenwetter
Rücksendung