Rache, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Rache · wird nur im Singular verwendet
Aussprache
WorttrennungRa-che (computergeneriert)
Wortbildung mit ›Rache‹ als Erstglied: ↗Racheakt · ↗Rachedurst · ↗Rachefeldzug · ↗Rachegedanke · ↗Rachegefühl · ↗Rachegelüst · ↗Rachegelüste · ↗Rachegöttin · ↗Racheplan · ↗Racheschwur · ↗Rachetat · ↗Racheverlangen · ↗Rachgier · ↗Rachsucht · ↗rachedurstig · ↗racheglühend · ↗rachsüchtig
eWDG, 1974

Bedeutung

(leidenschaftliche) persönliche Vergeltung eines erlittenen oder vermeintlich erlittenen Unrechts, einer erlittenen oder vermeintlich erlittenen Beleidigung, Demütigung, Niederlage
Beispiele:
eine grausame, grimmige, blutige, harte, kleinliche, niedrige Rache
die Rache des Feindes
an jmdm. für etw. Rache nehmen
gehoben an jmdm. für etw. Rache üben
Rache fordern, planen, suchen
(jmdm.) Rache schwören
auf Rache sinnen
umgangssprachlich, abwertend er brütet Rache
etw. aus Rache tun
gehoben nach Rache dürsten, lechzen
nach, um Rache schreien
umgangssprachlich, scherzhaft die Rache des kleinen Mannes
umgangssprachlich, scherzhaft drohende Äußerungen, die gemacht werden, wenn jmd. sich rächen will
Beispiele:
Rache ist süß
salopp Rache ist Blutwurst
Racheverlangen
Beispiele:
seine Rache (an jmdm.) befriedigen
gehoben seine Rache (an jmdm.) kühlen
gehoben die Rache stillen
gehoben lodernde Rache
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

rächen · Rache · Rächer
rächen Vb. ‘jmdm., sich für ein Unrecht durch Vergeltung Genugtuung verschaffen, ein Unrecht vergelten’, ahd. (w)rehhan (9. Jh.; vgl. gi(w)rehhan, 8. Jh.), mhd. rechen (md. wrechen), asächs. anfrk. wrekan ‘vergelten, Genugtuung verschaffen, strafen’, mnd. mnl. wrēken, nl. wreken ‘rächen’, afries. wreka, wraka, aengl. wrecan ‘drängen, treiben, (ver)stoßen, strafen’, engl. (älter) to wreak ‘rächen’, anord. reka (älter vreka) ‘treiben, jagen, rächen’, got. wrikan ‘verfolgen’, gawrikan ‘rächen’ (germ. *wrekan) führt mit den unter ↗Recke und ↗Wrack (s. d.) behandelten Substantiven sowie mit lat. urgēre ‘(be)drängen, (fort)stoßen, treiben’, vielleicht auch mit aind. vrájati ‘schreitet (fort), geht, wandert’ auf ie. *u̯reg- ‘stoßen, drängen, treiben, feindselig verfolgen’; daneben könnte eine baltoslaw. Wortsippe lit. vérgas ‘leibeigener Knecht, Sklave’, var̃gas ‘Not, Elend, Mühsal’, var̃gti ‘Not oder Elend leiden, sich plagen’, aslaw. vragъ, russ. (älter) vórog (ворог) und (kslaw. Lehnwort) russ. vrag (враг) ‘Feind’ auf eine Ablautstufe ie. *u̯erg- weisen. rächen ist ursprünglich ein starkes Verbum; der Übergang zur schwachen Flexion vollzieht sich im 16. Jh., doch bleibt das Part. Prät. gerochen bis ins 18. Jh. gültig. Rache f. ‘Vergeltung einer als Unrecht empfundenen Tat’, ahd. (w)rāhha (um 800), mhd. rāch(e), asächs. wrāka, aengl. wrǣc, aus germ. *wrēkō ‘Verfolgung’. Rächer m. ‘wer Rache nimmt’, ahd. (w)rehhāri (8. Jh.), rāhhāri (Hs. 12./13. Jh.), mhd. rechære.

Thesaurus

Synonymgruppe
Rache · ↗Revanche · ↗Vergeltung  ●  ↗Retourkutsche  ugs.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Angst Demütigung Durst Eifersucht Furcht Habgier Haß Kreislauf List Mord Neid Rache Revanche Sühne Teufelskreis Vergeltung Verrat Wut blutig dürsten furchtbar fürchten fürchterlich grausam schreien schwören sinnen spät subtil süß

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Rache‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es ist gleichsam eine Art Rache, und sie hätte nicht besser geplant sein können.
Die Welt, 23.11.2005
Rache schreiend fliegen ihr die gebrochenen Herzen dieses Landes zu, und das sind nicht wenige.
Der Tagesspiegel, 13.02.2002
Sie wird noch in dieser Stunde Rache an ihm nehmen.
Horster, Hans-Ulrich [d.i. Rhein, Eduard]: Ein Herz spielt falsch, Köln: Lingen 1991 [1950], S. 177
Das wurmt mich sehr, ich hoffe auf kalt genossene Rache.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1922. In: ders., Leben sammeln, nicht fragen wozu und warum, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2000 [1922], S. 61
Es war ein Raub an ihr geschehen, und sie verlangte nach Rache.
Wassermann, Jakob: Caspar Hauser, Berlin: Aufbau-Verl. 1987 [1908], S. 128
Zitationshilfe
„Rache“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Rache>, abgerufen am 19.12.2018.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Racemat
Rabusche
rabulistisch
Rabulistik
Rabulist
Racheakt
Racheaktion
rachebebend
Rachedurst
rachedurstig