Rackett, das

Alternative SchreibungRacket
GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Racketts · Nominativ Plural: Rackette
Aussprache
WorttrennungRa-ckett ● Ra-cket (computergeneriert)
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Holzblasinstrument des 16. bis 18. Jahrhunderts mit einem doppelten Rohrblatt und einer langen, in neun Windungen in einer Holzbüchse eingepassten Röhre mit elf Grifflöchern
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Racket n. ‘Tennisschläger’, Übernahme (Ende 19. Jh.) von gleichbed. engl. racket, zuvor eine Art Schlagballspiel mit der flachen Hand, daher wohl entlehnt aus frz. raquette f. ‘Ballnetz’, älter ‘flache Hand’, das wahrscheinlich über ital. rachetta und mlat. rasceta zurückgeht auf arab. rāḥat, rāḥet, Nebenformen von rāḥa ‘Handfläche’ (s. auch ↗Rakete).

Typische Verbindungen zu ›Racket‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ball Hand Tasche Umgang Wut greifen schleudern schwingen umgehen zerbrechen zertrümmern

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Racket‹.

Verwendungsbeispiele für ›Racket‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nie hätten sie sich so vergessen, das Rackett vor Wut in die Ecke zu schleudern.
Die Zeit, 19.05.1961, Nr. 21
Oder er schleudert sein Rackett ins Netz, vor Wut über einen Patzer.
Die Zeit, 16.08.1963, Nr. 33
Gedeckte, kurze und weite Becher haben das Rankett (Rackett) und der Sordun.
o. A.: R. In: Brockhaus-Riemann-Musiklexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1989], S. 2442
Zitationshilfe
„Rackett“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Rackett#1>, abgerufen am 25.02.2020.

Weitere Informationen …

Racket, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Rackets · Nominativ Plural: Rackets
Aussprache
WorttrennungRa-cket (computergeneriert)
Ungültige SchreibungRakett
DWDS-Basisartikel, 2015

Bedeutung

TennisschlägerQuelle: EtymWB, 2015
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Racket n. ‘Tennisschläger’, Übernahme (Ende 19. Jh.) von gleichbed. engl. racket, zuvor eine Art Schlagballspiel mit der flachen Hand, daher wohl entlehnt aus frz. raquette f. ‘Ballnetz’, älter ‘flache Hand’, das wahrscheinlich über ital. rachetta und mlat. rasceta zurückgeht auf arab. rāḥat, rāḥet, Nebenformen von rāḥa ‘Handfläche’ (s. auch ↗Rakete).

Typische Verbindungen zu ›Racket‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ball Hand Tasche Umgang Wut greifen schleudern schwingen umgehen zerbrechen zertrümmern

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Racket‹.

Verwendungsbeispiele für ›Racket‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber inzwischen bin ich sogar zu blöd, mein Racket zu zertrümmern.
Süddeutsche Zeitung, 31.08.2000
Seit drei Jahren schwingt er auf der Senior Tour das Racket.
Die Welt, 27.05.2000
Auch gehört es sich nicht, wenn man zum Tennis geht, mit dem Racket auf der Straße Fangball zu spielen.
Baudissin, Wolf von u. Baudissin, Eva von: Spemanns goldenes Buch der Sitte. In: Zillig, Werner (Hg.), Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1901], S. 24568
Die Technik ist bei allen Schlägen ausgereizt, und auch beim Material der Rackets ist keine Revolution in Sicht.
Der Spiegel, 06.11.2000
Die paranoiden Bewußtseinsformen streben zur Bildung von Bünden, Fronden und Rackets.
Horkheimer, Max u. Adorno, Theodor W.: Dialektik der Aufklärung, Amsterdam: Querido 1947 [1944], S. 223
Zitationshilfe
„Racket“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Racket#2>, abgerufen am 25.02.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
rackern
Rackerei
Racker
Rackenvogel
Rackelwild
Racketeer
Rackett
Rackjobbing
Raclette
Rad