Radball, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungRad-ball (computergeneriert)
WortzerlegungRadBall1
eWDG, 1974

Bedeutung

Ballspiel, bei dem die Spieler auf Fahrrädern sitzen und den Ball nach festgelegten Regeln mit dem Vorderrad oder Hinterrad möglichst oft ins gegnerische Tor zu treiben suchen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zum Beispiel würde ich gern öfter mal ein bißchen Radball sehen.
Süddeutsche Zeitung, 06.06.1998
Ein Radball kostet übrigens etwa 2500 Mark und wird immer vom Verein gestellt.
Süddeutsche Zeitung, 02.10.1996
Dort spielen sie Hockey, Handball, Basketball, Radball, dort schwingen sie sich auf Barren und an Recks, dort boxen und ringen sie.
Die Zeit, 12.04.1951, Nr. 15
Im Radball ruhen die Hoffnungen in Jens Krichbaum und Marco Rossmann (Eberstadt).
Die Zeit, 31.10.2012 (online)
Zum Beispiel im Radsport, im Kunstradfahren seien die Mädchen Jugend-DDR-Meister gewesen, und im Radball spielten die Jungen in der DDR-Liga.
Heller, Gisela: Märkischer Bilderbogen, Berlin: Berlin Verlag der Nation 1978, S. 300
Zitationshilfe
„Radball“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Radball>, abgerufen am 12.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Radaumacher
Radaukiste
Radaufhängung
radauen
Radaubruder
Radbruch
Radbrunnen
Rädchen
Radcorso
Raddampfer