Radbruch, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Radbruch(e)s · Nominativ Plural: Radbrüche
Worttrennung Rad-bruch
Wortzerlegung RadBruch1
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Bruch eines hölzernen Wagenrades

Typische Verbindungen zu ›Radbruch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Radbruch‹.

Verwendungsbeispiele für ›Radbruch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wegen eines Radbruches an seiner Kutsche ist er zur Rast gezwungen.
Süddeutsche Zeitung, 21.06.2002
Am Wochenende hatte der Bahnvorstand mitgeteilt, ihm seien kurzfristig Fälle von Radbrüchen im Stadtbahnbereich außerhalb der Deutschen Bahn bekannt geworden.
Der Tagesspiegel, 15.06.1998
Da treibt etwa ein Kutscher sein Pferd mit Peitschenhieben an, um die Stadt noch vor Torschluß zu erreichen und verursacht dadurch einen Radbruch.
Röhrich, Lutz: Eile. In: Lexikon der sprichwörtlichen Redensarten [Elektronische Ressource], Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1994], S. 9310
Zitationshilfe
„Radbruch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Radbruch>, abgerufen am 23.04.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Radball
Radaumacher
Radaukiste
Radaufhängung
radauen
Radbrunnen
Rädchen
Rädchen im Getriebe
Raddampfer
Rade