Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Radfahrer, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Radfahrers · Nominativ Plural: Radfahrer
Aussprache  [ˈʀaːtfaːʀɐ]
Worttrennung Rad-fah-rer
Wortzerlegung Rad Fahrer, Rad fahren -er
Wortbildung  mit ›Radfahrer‹ als Erstglied: Radfahrerdress · Radfahrerin · Radfahrerklammer
Duden, GWDS, 1999 und DWDS

Bedeutungen

1.
Person, die Fahrrad fährt
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: ein begeisterter, passionierter Radfahrer; ein entgegenkommender, vorbeikommender Radfahrer; ein alkoholisierter, betrunkener, rücksichtsloser Radfahrer; ein geübter, trainierter Radfahrer
als Akkusativobjekt: einen Radfahrer anfahren, rammen, überfahren, überholen, übersehen; einen Radfahrer anhalten, stoppen
in Präpositionalgruppe/-objekt: Helmpflicht, eine Promillegrenze, Einbahnstraßenregelung für Radfahrer; [eine Straße, eine Spur] für Radfahrer freigeben
als Aktivsubjekt: ein Radfahrer missachtete die Vorfahrt, überquerte [die Straße], verunglückte, wich aus, benutzte [den Bürgersteig]
hat Präpositionalgruppe/-objekt: Radfahrer auf Fußwegen, Radwegen, Straßen, an einer Kreuzung; ein Radfahrer mit Helm; Radfahrer im toten Winkel
als Genitivattribut: die Zahl, das Verhalten der Radfahrer
Beispiele:
Die Ziele sind das Erarbeiten von Verbesserungsvorschlägen für den Radverkehr und Einbringen in den Gemeinderat, die Arbeit an einem zukunftsfähigen Mobilitätskonzept für Autofahrer, Radfahrer und Fußgänger als gleichberechtigte Verkehrsteilnehmer im öffentlichen Raum, die deutliche Verbesserung der innerörtlichen Infrastruktur für Radfahrer durch Ausweisung von Radwegen und Radparkplätzen […]. [Münchner Merkur, 23.10.2019]
Auf der Hauptstraße zwischen Schönhauser Straße und Friedrich‑Engels‑Straße soll es endlich eine sichere Möglichkeit zum Überqueren für Fußgänger und Radfahrer geben, […]. [Sicher über die Straße kommen, 12.12.2021, aufgerufen am 13.12.2021]
In Herbst und Winter sei es für die Sicherheit entscheidend, dass Radfahrer von anderen Verkehrsteilnehmern gut gesehen werden. [Berliner Morgenpost, 16.11.2021]
Fast jeder Leistungssportler, ganz gleich, ob er Radfahrer, Schwimmer oder Eiskunstläufer ist, schädigt durch Überbeanspruchung zumindest Teile seines Körpers. [Die Zeit, 24.06.1999]
Ein Radfahrer wurde […] von einem schweren Lastauto erfaßt und kam so unglücklich unter die Räder zu liegen, daß der Tod auf der Stelle eintrat. [Vossische Zeitung (Abend-Ausgabe), 11.03.1924]
2.
umgangssprachlich, abwertend jmd., der sich Vorgesetzten gegenüber um eigener Vorteile willen unterwürfig verhält, Untergebene jedoch schikaniert
Beispiele:
Da gibt es den klassischen Radfahrer, der zwar alles tut, um dem Chef zu gefallen, als Kollege und Vorgesetzter aber kläglich versagt. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 09.05.1998]
Der Typ Radfahrer – nach oben buckeln und nach unten treten – ist Bastian überhaupt nicht. [Aachener Zeitung, 29.05.2020]
Zwölfter Abstecher in die Portraitgalerie der Männertypen: Gruppenbild der Versager – Jammerlappen, Radfahrer, Neidhammel und Unglücksrabe. [Schwanitz, Dietrich: Männer. Frankfurt a. M.: Eichborn 2001, S. 313]
Vom Bild des Radfahrers, der nach oben seinen Rücken krümmen muß und nach unten tritt, erfolgte die verallgemeinernde Übertragung auf einen Menschen, der seinen Vorgesetzten schmeichelt und seine Untergebenen schikaniert. [Röhrich, Lutz: Rad. Lexikon der sprichwörtlichen Redensarten. Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1994], S. 4903]

letzte Änderung:

Dieses Wort ist Teil des Wortschatzes für das Goethe-Zertifikat B1.
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Rad · radeln · Radler · rädern · radfahren · Radfahrer
Rad n. ‘kreisrundes Teil, das sich um seinen Mittelpunkt dreht (bei einem Fahrzeug die Fortbewegung ermöglichend)’. Das nur im Kontinentalwestgerm. begegnende Substantiv ahd. rad (8. Jh.), mhd. rat (Genitiv rades), asächs. rað, mnd. mnl. rat, nl. rad, afries. reth, rad (germ. *raþa-) ist im Engl. und Nord. früh ausgestorben; doch finden sich hier die vielleicht verwandten Bildungen aengl. rodor, rador ‘Äther, Himmel’, anord. rǫðull ‘Strahlenkranz, Sonne’. Außergerm. sind verwandt air. roth, kymr. rhod ‘Rad’, lat. rota ‘Rad’, rotula, rotulus ‘Rädchen’ (s. Rolle, rollen), rotāre ‘(sich) kreisförmig herumdrehen’ (s. rotieren), lit. rãtas ‘Rad, Kreis’ (Plur. rãtai ‘Wagen’), aind. ráthaḥ ‘Wagen, zweirädriger Streitwagen’, rathī́- ‘im Wagen fahrend, Wagenlenker’, awest. raθa- ‘Wagen’. Sie führen auf ie. *rot(h)- ‘Rad’ und damit auf die Wurzel ie. *ret(h)- ‘laufen, rollen’, vgl. air. rethim ‘laufe’. radeln Vb. ‘radfahren’ (2. Hälfte 19. Jh.) für älteres velozipedieren (s. Fahrrad) als Neubildung zu (Fahr)rad; wohl in Anlehnung an bair. radeln ‘im Kreis drehen’ und an das in der Wiener Umgangssprache gebräuchliche herumradeln ‘vergebliche, ärgerliche Fahrten machen’. Radler m. ‘Radfahrer’ (um 1900, zuerst ironisch für Velozipedist). rädern Vb. im Mittelalter ‘jmdn. durch das Rad hinrichten, aufs Rad flechten’, mhd. rederen; vgl. die Wendung wie gerädert sein ‘todmüde, völlig erschöpft sein, sich zerschlagen fühlen’. radfahren Vb. Radfahrer m. (beide 2. Hälfte 19. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Fahrradfahrer · Radfahrer  ●  Velofahrer  schweiz. · Biker  ugs. · Pedaleur  ugs., scherzhaft · Pedalritter  ugs. · Radler  ugs.
Synonymgruppe
(jemandes) Handlanger · Abnicker · Erfüllungsgehilfe · Gesinnungsakrobat · Ja-Sager · Jasager · Konformist · Mitläufer · Opportunist · williger Vollstrecker  ●  Gesinnungslump  derb · Radfahrer  ugs. · Wendehals  ugs. · Wes Brot ich ess, des Lied ich sing.  ugs., Sprichwort · sein Fähnlein nach dem Winde drehen  ugs.
Oberbegriffe
  • unangenehme Person  ●  Unsympath  männl. · Unsympathin  weibl.
Assoziationen
Synonymgruppe
Hofierer · Kriecher · Lobhudler · Schmeichler  ●  Radfahrer  fig. · Wurm  veraltet · Arschkriecher  derb · Byzantiner  geh., veraltend · Liebediener  geh. · Schleimer  ugs., Hauptform · Schleimi  ugs. · Schleimscheißer  derb · Schranze  geh., veraltet · Speichellecker  derb · Steigbügelhalter  geh. · Stiefellecker  derb
Oberbegriffe
  • unangenehme Person  ●  Unsympath  männl. · Unsympathin  weibl.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Radfahrer‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Radfahrer‹.

Zitationshilfe
„Radfahrer“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Radfahrer>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Radfahren
Radfahranlage
Radehaue
Radehacke
Radeberge
Radfahrerdress
Radfahrerin
Radfahrerklammer
Radfahrt
Radfahrweg