Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Radiale, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Radiale · Nominativ Plural: Radialen
Worttrennung Ra-di-ale · Ra-dia-le (computergeneriert)
Herkunft Latein
eWDG

Bedeutung

österreichisch Straße, Straßenbahnlinie, die von der Stadtmitte zum Stadtrand führt

Verwendungsbeispiele für ›Radiale‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die meisten kommen über eine Radiale an den Ring heran und verlassen ihn bald wieder, um auf einer anderen Radiale ihr Ziel zu erreichen. [Die Zeit, 11.12.1964, Nr. 50]
Die meisten kommen über eine Radiale an den Ring heran und verlassen ihn bald wieder, um auf einer anderen Radiale ihr Ziel zu erreichen. [Die Zeit, 11.12.1964, Nr. 50]
Da ist zunächst der Schnittpunkt all seiner Radialen, der Alexanderplatz. [Engler, Wolfgang: Die Ostdeutschen, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2000 [1999], S. 63]
Für den Individualverkehr stehen kreuzungsfreie Ringe und ausgebaute Radialen zur Verfügung. [Süddeutsche Zeitung, 28.12.1995]
Für den Individualverkehr, vermutete Vogel, stünden kreuzungsfreie Ringe und ausgebaute Radialen zur Verfügung. [Süddeutsche Zeitung, 21.07.2000]
Zitationshilfe
„Radiale“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Radiale>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Radi
Radhaus
Radfernfahrt
Radfenster
Radfelge
Radialgeschwindigkeit
Radialität
Radiallinie
Radialsymmetrie
Radialturbine