Radikale, die oder der

Grammatik Substantiv (Femininum, Maskulinum) · Genitiv Singular: Radikalen · Nominativ Plural: Radikale(n)
Mit Pluralendung ‑n wird das Wort in der schwachen Flexion (bestimmter Artikel) und der gemischten Flexion (Indefinitpronomen, Possessivpronomen) gebildet, z. B. die, keine Radikalen, in der starken Flexion ist die Endung unmarkiert, z. B. zwei, einige Radikale.
Aussprache  [ʀadi'kaːlə]
Worttrennung Ra-di-ka-le
Grundform radikal
Wortbildung  mit ›Radikale‹ als Letztglied: ↗Linksradikale · ↗Rechtsradikale
ZDL-Vollartikel

Bedeutung

Politik Person oder Gruppe mit extremen politischen Ansichten, die vor allem die Gesellschaft grundlegend ändern will, oft auch mit Gewalt
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: aggressive, gewaltbereite, militante, pazifistische Radikale; islamistische, linksliberale, muslimische, (ultra)nationalistische, oppositionelle, palästinensische, protestantische, schiitische Radikale
als Genitivattribut: Aktivitäten, Parolen, Terror der Radikalen; eine Hochburg, ein Triumph, ein Wahlerfolg der Radikalen
in Koordination: Extremisten, Fundamentalisten und Radikale
als Aktivsubjekt: Radikale drohen mit etw., fordern etw.
als Akkusativobjekt: Radikale bekämpfen, zügeln, zurückdrängen
in vergleichender Wort-/Nominalgruppe: jmdn. als Radikalen bezeichnen
Beispiele:
Wenn die Wahlbeteiligung wie in den letzten Jahren überall weiter sinkt, haben es die Radikalen immer einfacher[,] in die Parlamente einzuziehen. Es ist ganz einfach: Durch eine geringe Wahlbeteiligung sinkt die Anzahl an Stimmen, die erforderlich sind, um die 5‑%‑Hürde zu überwinden. [Refugees welcome, 30.07.2016, aufgerufen am 14.09.2018]
Die Radikalen interpretieren den Jihad (= englische Bezeichnung für Dschihad) militant und üben eine große Anziehungskraft auf junge Muslime aus, welche vor allem mit der ökonomischen Lage unzufrieden sind. [Blickpunkt Boko Haram, 10.10.2016, aufgerufen am 15.09.2018]
[…] MINNA CAUER (1841–1922): Deutsche Frauenrechtlerin, Pädagogin und Publizistin, eine Radikale der Historischen Frauenbewegung […] [FEMMAGE für Hedwig Dohm, 10.11.2014, aufgerufen am 29.04.2016]
Ein Imam aus Ägypten, der in Italien lebt, gilt als Radikaler, als Prediger der Terrorismus. [Süddeutsche Zeitung, 13.02.2013]
Wenn morgen Wahlen wären, käme das Regierungslager auf 30 Prozent[…]. 25 Prozent erhielten die Kommunisten, auf 5 Prozent kämen rechte und linke Radikale, also Faschisten und Nationalbolschewisten. [Der Spiegel, 13.10.1997]
Das führte zunächst zu blutigen Auseinandersetzungen zwischen den gemäßigten politischen Kräften Irlands, die eine Teilung [Irlands] akzeptierten, und den Radikalen, die von der IRA unterstützt wurden. [Süddeutsche Zeitung, 23.11.1974]

letzte Änderung:

Typische Verbindungen zu ›Radikale‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Radikale‹.

Zitationshilfe
„Radikale“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Radikale>, abgerufen am 17.04.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
radikaldemokratisch
radikal
Radieschen
Radierung
Radierschablone
Radikalenerlass
Radikalfänger
Radikalinski
radikalisieren
Radikalisierung