Radlerin, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Radlerin · Nominativ Plural: Radlerinnen
Aussprache [ˈʀaːdləʀɪn]
Worttrennung Rad-le-rin
Wortzerlegung Radler1-in
ZDL-Verweisartikel, 2020

Bedeutung

umgangssprachlich
entsprechend der Bedeutung von Radler¹ (1), Synonym zu Radfahrerin
Beispiele:
Vielleicht liegt es an dem ollen Rad oder an meinen schlaffen Waden, jedenfalls bin ich die langsamste Radlerin Berlins. [Welt am Sonntag, 29.07.2018, Nr. 30]
Kurze Zeit später an der nächsten Ampel zeigt die Radlerin neben mir auf ihren Tacho und sagt, dass wir das letzte Stück mit circa 30 km/h geradelt sind. [Der Standard, 14.12.2015]
Eine Radlerin […] geriet in der Bonner Nordstadt mit den Reifen ihres Rades in die Straßenbahnschienen. [Bild, 10.07.2000]

Typische Verbindungen zu ›Radlerin‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Radlerin‹.

Verwendungsbeispiele für ›Radlerin‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Als sich die kleine Gruppe gerade auflöst, kommt eine Radlerin des Wegs.
Süddeutsche Zeitung, 07.08.2001
Eine Radlerin fährt bei der Oper mitten zwischen den Autos entlang - ganz schön gefährlich.
Bild, 28.06.1999
Eine Radlerin wurde dort gestern am späten Abend angefahren und lebensgefährlich verletzt.
Der Tagesspiegel, 26.03.2003
Eine 28 Jahre alte Autofahrerin bemerkte die Radlerin zu spät.
Die Welt, 20.11.2004
Als in einer Versammlung einem Redner beleidigende Worte gegen Radlerinnen entschlüpften, zwang sie ihn zur Abbitte.
Dohm, Hedwig: Christa Ruland. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1902], S. 10000
Zitationshilfe
„Radlerin“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Radlerin>, abgerufen am 25.05.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Radlerhose
Radler
Radlast
Radlänge
Radlager
Radmacher
Radmantel
Radmelde
Radmitte
Radmutter