Radverkehr, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Radverkehrs · Nominativ Plural: Radverkehre
WorttrennungRad-ver-kehr (computergeneriert)
Wortbildung mit ›Radverkehr‹ als Erstglied: ↗Radverkehrsanlage

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anteil Ausbau Einbahnstraßen Förderung Gesamtverkehr Verbesserungen Verkehrsart Zunahme freigegeben fördern gegenläufigen öffnen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Radverkehr‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Allerdings hat der Bund zuletzt Mittel für den Radverkehr gekürzt.
Die Zeit, 05.09.2012 (online)
Dabei gebe es noch ein erhebliches Potenzial zur Steigerung des Radverkehrs.
Süddeutsche Zeitung, 25.04.2002
Nach einem Jahr CDU-Senat werde so wenig für den Radverkehr getan wie niemals zuvor.
Die Welt, 07.03.2005
Zuvor waren Einbahnstraßen bis Ende 2000 befristet für den gegenläufigen Radverkehr geöffnet worden.
Bild, 20.11.2000
Ernsthaft hebt beispielsweise eine Bestandsaufnahme des für dieses Thema nicht kompetenten Umweltbundesamtes auf die Möglichkeit der "Einsparung knapper Energieressourcen" durch Förderung des Radverkehrs ab.
Der Spiegel, 05.05.1980
Zitationshilfe
„Radverkehr“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Radverkehr>, abgerufen am 23.05.2018.

Weitere Informationen …