Raffer, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Wortzerlegung  raffen -er
Wortbildung  mit ›Raffer‹ als Erstglied: Raffertum
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

raffen · aufraffen · Raffgier · Raffsucht · Raffzahn · Raffke · Raffer
raffen Vb. ‘hastig und gierig ergreifen, an sich reißen, schriftlich Fixiertes in knappere Form bringen, Stoff locker zusammenschieben, hochnehmen’, mhd. raffen, reffen ‘zupfen, rupfen, eilig an sich reißen’, mnd. mnl. rāpen, nl. rapen ‘raffen, einsammeln’ führen auf germ. *hrap-, auf dessen Variante germ. *hreps- die unter raspeln (s. d.) behandelten Formen zurückgehen. Unmittelbare außergerm. Vergleichsmöglichkeiten fehlen, doch gehören die Verben entweder wie rümpfen und schrumpfen (s. d.) zu ie. *(s)kerb(h)-, *(s)kreb(h)-, nasaliert *(s)kremb(h)- ‘drehen, krümmen’, einer Labialerweiterung der Wurzel ie. *(s)ker- ‘drehen, biegen, kreisend bewegen’, oder im Sinne von ‘abschneiden, trennen’ zu der unter scheren1 (s. d.) angeführten Wurzel ie. *(s)ker(ə)- ‘schneiden’. raffen wird heute oft in der Fügung an sich raffen gebraucht, ferner in Präfixbildungen wie dahin-, weg-, zusammenraffen und aufraffen Vb. ‘zusammennehmen und aufheben’, reflexiv ‘sich mit einiger Schwierigkeit erheben, aufstehen’, übertragen ‘alle Kräfte zusammennehmen, sich zu etw. entschließen’ (16. Jh.). Raffgier f. ‘Habgier, Gier nach Besitz, Gewinn, Geld’ (19. Jh.), zuvor Raffsucht f. (17. Jh.). Raffzahn m. ‘hervorragender oberer Schneidezahn’, eigentlich wohl ‘Reißzahn, Hauer’, spätmhd. reffzan. Raffke m. ‘habgieriger Neureicher’, in Berlin (um 1920) gebildete Bezeichnung mit dem nd. Verkleinerungssuffix -ke (s. -chen); älter Raffer m. (19. Jh.).

Verwendungsbeispiele für ›Raffer‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Denn die Luft, die die Herren Raffer atmen, haben sie sich selber verpestet.
Die Zeit, 17.11.1997, Nr. 46
Denn die Luft, die die Herren Raffer atmen, haben sie sich selber verpestet.
Die Zeit, 07.11.1997, Nr. 46
Und die Jüdische Gemeinde entblödet sich nicht, eine Verbindung von diesen skrupellosen Raffern mit den Opfern von Auschwitz herzustellen.
Der Spiegel, 18.11.1985
Die ÖMG habe sich beim Bedarf "total verkalkuliert", sagte ADAC-Sprecher Alwin Raffer.
Süddeutsche Zeitung, 08.01.1997
Dabei werden aus dem Kreis der Schönecker Junggesellen ein Raffer und ein Läufer ausgewählt.
Süddeutsche Zeitung, 30.03.2002
Zitationshilfe
„Raffer“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Raffer>, abgerufen am 25.10.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
raffen
raffeln
Raffel
Raffa
Radzierblende
Raffertum
Raffgier
raffgierig
raffig
Raffinade