Raffination, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Raffination · Nominativ Plural: Raffinationen
Aussprache 
Worttrennung Raf-fi-na-ti-on
Wortzerlegung  raffinieren -ation
Wortbildung  mit ›Raffination‹ als Letztglied: Stahlraffination · Zuckerraffination · Ölraffination
Herkunft Französisch
eWDG

Bedeutung

fachsprachlich Verfeinerung, Reinigung von Naturstoffen und technischen Produkten, besonders von Zucker, Erdöl
Beispiele:
die Raffination der Öle
Stickstoffverbindungen durch Raffination aus den Destillaten entfernen
Reinigung von Rohmetall oder Schrott durch Elektrolyse

Thesaurus

Synonymgruppe
Raffination · Raffinieren · Raffinierung · Veredelung

Verwendungsbeispiele für ›Raffination‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Als direktes Ergebnis der neuen Anlagen soll die Raffination in Saudi-Arabien sofort auf 40 bis 50 Mill.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1945]
Was so ans Tageslicht gefördert wird, erstarrt freilich schnell wieder - an eine normale Raffination, die ein flüssiges Einsatzprodukt voraussetzt, ist nicht zu denken.
Die Zeit, 21.09.1990, Nr. 39
In großen Mengen wird es bei der Raffination von Ölen, Fetten und Harzen als selektives Lösungsmittel benutzt.
Sandermann, Wilhelm: Grundlagen der Chemie und chemischen Technologie des Holzes, Leipzig: Geest & Portig 1956, S. 288
Der Mineralölindustrie blieben für Rohöl, Raffination, Vertrieb und Provisionen rund 30 Pfennig übrig.
Die Zeit, 01.06.1973, Nr. 23
Denn bei der Raffination von Erzen zu Nichteisenmetallen werden Kalksteinmehl zur Aufbereitung und Kalk als Neutralisationsmittel eingesetzt.
Süddeutsche Zeitung, 18.10.1997
Zitationshilfe
„Raffination“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Raffination>, abgerufen am 15.10.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Raffinat
Raffinage
Raffinade
raffig
raffgierig
Raffinement
Raffinerie
Raffineriegas
Raffinesse
Raffineur