Rahmenkollektivvertrag, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Rahmenkollektivvertrag(e)s · Nominativ Plural: Rahmenkollektivverträge
Aussprache 
Worttrennung Rah-men-kol-lek-tiv-ver-trag
Wortzerlegung  Rahmen Kollektivvertrag
eWDG

Bedeutung

DDR, Wirtschaft Kollektivvertrag zur Regelung der besonderen Lohnbedingungen und Arbeitsbedingungen für Bereiche der Volkswirtschaft, Personengruppen oder für bestimmte Gebiete der DDR auf der Grundlage gesetzlicher Regelungen
Beispiel:
Entlohnung nach dem Rahmenkollektivvertrag

Verwendungsbeispiel für ›Rahmenkollektivvertrag‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In Rahmenkollektivverträgen kann anstelle der Vergütung eine angemessene Freizeitgewährung festgelegt werden.
Zimmermann, Hartmut (Hg.): DDR-Handbuch - A. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1985], S. 854
Zitationshilfe
„Rahmenkollektivvertrag“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Rahmenkollektivvertrag>, abgerufen am 28.10.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Rahmenhandlung
Rahmengesetzgebung
Rahmengesetz
rahmengenäht
Rahmenerzählung
Rahmenkonvention
Rahmenkonzept
Rahmenkredit
Rahmenlehrplan
Rahmenleiste