Raketenwaffe, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Ra-ke-ten-waf-fe
Wortzerlegung RaketeWaffe
eWDG

Bedeutung

Militär von einem Raketentriebwerk angetriebenes Geschoss
Beispiele:
ungelenkte, taktische Raketenwaffen
Raketenwaffen mit einer Reichweite von 3 000 Kilometern

Typische Verbindungen zu ›Raketenwaffe‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Raketenwaffe‹.

Verwendungsbeispiele für ›Raketenwaffe‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Professoren werden von Generalen befragt, ob es sich strategisch lohnt, neue Raketenwaffen zu entwickeln.
Die Zeit, 03.07.1964, Nr. 27
Ich glaube, daß wir auch hinsichtlich der Entwicklung von Raketenwaffen nicht zurückgeblieben sind.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1956]
Die eigentümliche Qualität der Raketenwaffe macht sie zum hervorragenden Mittel der Weltpolitik.
o. A.: RAKETEN - HEBEL UND SCHRANKE DER WELTPOLITIK. In: Marxistische Zeit- und Streitschrift 1980-1991, München: Gegenstandpunkt Verl. 1998 [1987]
Zunächst gilt es, den Charakter und das Ausmaß der Verbreitung von Raketenwaffen einzuschätzen.
Süddeutsche Zeitung, 16.06.2001
Zuvor hatte es Spekulationen über die mögliche Vorführung einer angeblich neu entwickelten nordkoreanischen Mittelstreckenrakete und anderer Raketenwaffen gegeben.
Der Tagesspiegel, 10.09.2003
Zitationshilfe
„Raketenwaffe“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Raketenwaffe>, abgerufen am 19.01.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Raketenunterseeboot
Raketentruppe
Raketentriebwerk
Raketentreibstoff
Raketenträger
Raketenwagen
Raketenwerfer
Raketenzeitalter
Raki
Raku