Ramismus

WorttrennungRa-mis-mus
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

die aristotelische Logik ablehnende, durch einen wissenschaftlichen Pragmatismus gekennzeichnete Strömung des 16. und 17. Jahrhunderts in Frankreich, Deutschland und bes. im angelsächsischen Bereich, die die empirischen Wissenschaften beeinflusste und dem Kalvinismus neue Impulse vermittelte

Verwendungsbeispiel
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zürich und Genf lehrten die Logik nach Aristoteles, in Bern hatte der Ramismus die Oberhand, derweil Basel und Lausanne beides betrieben.
Süddeutsche Zeitung, 14.06.2002
Zitationshilfe
„Ramismus“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ramismus>, abgerufen am 15.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
ramifizieren
Ramifikation
Ramie
ramentern
ramenten
Rammbär
Rammbock
Rammbug
rammdösig
Ramme