Rammelei, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungRam-me-lei (computergeneriert)
Grundformrammeln

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber die treiben es durchaus nicht tierisch in dumpfer, naturtrüber Rammelei.
Der Spiegel, 19.03.1990
Während Frauen die Schießereien und ewigen Rammeleien überwiegend ablehnen, diese gar als Gewalt deuten, sind viele Männer von den "prickelnden Sexszenen" fasziniert.
Die Zeit, 03.04.1995, Nr. 14
Zitationshilfe
„Rammelei“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Rammelei>, abgerufen am 16.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ramme
rammdösig
Rammbug
Rammbock
Rammbär
Rammelkiste
rammeln
Rammelplatz
rammelvoll
Rammelzeit