Rammler, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Rammlers · Nominativ Plural: Rammler
Aussprache 
Worttrennung Ramm-ler
eWDG

Bedeutung

Jägersprache männliches Tier bei Hasen, Kaninchen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

rammeln · gerammelt · verrammeln · Rammler
rammeln Vb. ‘decken, sich paaren’ (besonders von Hasen, Kaninchen), ahd. rammalōn, remmilōn (11. Jh.), frühnhd. rammeln ‘bespringen, begatten’ (von Böcken), nl. rammelen, iterative Ableitung von dem unter ↗Ramme (s. d.) aufgeführten, im Nhd. untergegangenen Substantiv ahd. ram(mo), mhd. ram, rammel ‘Widder, Bock’, daher eigentlich ‘widdern, bocken’. In frühnhd. Zeit wird rammeln auch zu ‘(sich) balgen, raufen’ abgeschwächt. Dagegen geht die Verwendung des Verbs im Sinne von ‘(ein)rammen’, auch ‘heftig rütteln, stoßen’, als Neubildung von ↗Ramme (s. d., auch Rammel) aus. Dazu gerammelt Part.adj. in gerammelt voll ‘voll bis obenhin, bis zum Rand’ (nach kräftigem Rütteln und Aufstoßen bei der Füllung eines Gefäßes, 19. Jh.), verallgemeinert ‘übervoll’. verrammeln Vb. ‘durch Hindernisse den Weg versperren’ (um 1800). Rammler m. ‘Schafbock, Männchen von Hase, Kaninchen’, spätmhd. rammeler, remler ‘Widder während der Brunstzeit’, nl. rammelaar ‘männliches Kaninchen’.

Thesaurus

Zoologie
Synonymgruppe
Feldhase · ↗Hase · Hoppler · ↗Langohr · ↗Mümmelmann · Mümmler · Rammler (männlich)  ●  Hoppel  ugs. · Lepus europaeus (zool.)  fachspr. · ↗Meister Lampe  ugs.
Assoziationen
Zoologie
Synonymgruppe
Hasenbock · Rammler
Oberbegriffe

Verwendungsbeispiel für ›Rammler‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zitationshilfe
„Rammler“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Rammler>, abgerufen am 03.03.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Rammklotz
Ramming
rammen
Rammelzeit
rammelvoll
Rammpfahl
Rammpflock
Rammschädel
Rammskopf
Rammsnase