Rampenlicht

Grammatik Substantiv · Genitiv Singular: Rampenlicht(e)s · Nominativ Plural: Rampenlichter · wird selten im Plural verwendet
Worttrennung Ram-pen-licht
Wortzerlegung RampeLicht
eWDG, 1974

Bedeutung

Theater Bühnenbeleuchtung an der Rampe
Beispiele:
er stand auf der Bühne im Rampenlicht
sich ins Rampenlicht stellen
es fiel ihm schwer, sich an das Rampenlicht zu gewöhnen
bildlich
Beispiele:
im Rampenlicht der Öffentlichkeit stehen
ins Rampenlicht der Öffentlichkeit treten
das hat ihn in das Rampenlicht der öffentlichen Kritik gerückt

Typische Verbindungen zu ›Rampenlicht‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Rampenlicht‹.

Verwendungsbeispiele für ›Rampenlicht‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Doch in einigen Fällen ist es besser, dem Rampenlicht fernzubleiben.
Die Welt, 12.02.2003
Dennoch ließ er sich überreden, den Weg zurück ins ungeliebte Rampenlicht zu gehen.
Der Tagesspiegel, 03.12.2001
An mir vorüber schlichen nur ein paar schüchterne Freier, die sich nicht trauten, im Rampenlicht die Frage nach Preis und Leistung zu stellen.
Arjouni, Jakob: Happy birthday, Türke!, Zürich: Diogenes 1987 [1985], S. 50
Und wenn die Rampenlichter erlöschen, beginnt die schreckliche Leere der Desillusion!
Gütersloh, Albert Paris: Sonne und Mond, München: Piper 1984 [1962], S. 671
Wer jemals in die Strahlen des Rampenlichts geraten ist, hat darunter zu leiden.
Killian, Hans: Auf Leben und Tod, München: Wilhelm Heyne Verlag 1976, S. 76
Zitationshilfe
„Rampenlicht“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Rampenlicht>, abgerufen am 05.12.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Rampe
Rammsporn
Rammsnase
Rammskopf
Rammschädel
Rampensau
ramponieren
Ramsch
Ramschbude
ramschen