Ramschmarkt, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Ramschmarkt(e)s · Nominativ Plural: Ramschmärkte
Aussprache [ˈʀamʃˌmaʁkt]
Worttrennung Ramsch-markt
Wortzerlegung Ramsch1Markt

Thesaurus

Synonymgruppe
Ein-Euro-Geschäft · ↗Ein-Euro-Laden · Ein-Euro-Shop · Ramschmarkt · Restemarkt · ↗Schnäppchenmarkt · ↗Sonderpostenmarkt  ●  Non-Food-Discounter  fachspr. · ↗Ramschladen  ugs. · ↗Resterampe  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen

Verwendungsbeispiele für ›Ramschmarkt‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wir gehören zu den gutgläubigen Abnehmern auf dem Ramschmarkt für akademisches Prestige.
Die Zeit, 24.07.2008, Nr. 26
Die durchforstet die Kleiderberge der antiken Ramschmärkte in den Berliner Vierteln, wo niemand wohnen will.
Süddeutsche Zeitung, 25.09.1997
Über Mittelsmänner in Hongkong produzierte Südchina in dieser ersten Phase vor allem für die Ramschmärkte der Welt.
Die Zeit, 19.03.1993, Nr. 12
Schier unendliche Halden unverkaufter Bücher in Verlagsauslieferungen und Bucbindereien drücken auf den Ramschmarkt und werden dort verschleudert.
Die Welt, 31.12.1999
Zitationshilfe
„Ramschmarkt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ramschmarkt>, abgerufen am 26.11.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ramschladen
Ramscher
ramschen
Ramschbude
Ramsch
Ramschpreis
Ramschverkauf
Ramschware
Ramskopf
Ramsnase