Randbebauung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Randbebauung · Nominativ Plural: Randbebauungen
WorttrennungRand-be-bau-ung
WortzerlegungRandBebauung1
DWDS-Vollartikel, 2017

Bedeutungen

1.
das Errichten von Gebäuden auf den Randflächen von Straßen, Plätzen o. ä. Gelände
Beispiele:
Es geht um die Randbebauung des Tempelhofer Feldes: Der Senat will äußere Flächen des 305 Hektar großen Geländes […] [mit Wohnhäusern] bebauen. […] [Spiegel, 24.05.2014 (online)]
Auf dem Abschnitt [des Berliner Mauerstreifens] zwischen Brunnenstraße und Mauerpark […] will der Senat unter Auflagen eine Randbebauung zulassen. [Die Welt, 21.09.2005]
[…]Die Kommission geht davon aus, daß das Internationale Begegnungszentrum […] im Rahmen einer Randbebauung […] auf dem Gelände [der Gedenkstätte] errichtet werden kann […]. [Die Zeit, 12.10.1990, Nr. 42]
Das Gelände des alten Botanischen Gartens, soweit es vom Fiskus nicht zur Randbebauung verwendet und verkauft wird, geht am 1. April […] an die Stadt Berlin über. [Berliner Tageblatt (Morgen-Ausgabe), 04.03.1910]
spezieller Randbebauung, Bauweise, die sich darauf beschränkt, die von Straßen begrenzten üblichen Gevierte städt. Baulandes nur längs der Straßen zu bebauen und das Hinterland für Hof- und Gartenflächen freizuhalten. [o.A., R, in: Harald Olbrich (Hg.), Lexikon der Kunst Band 1: R – Stad, Leipzig: Seemann 1994, S. 27496]
Kollokation:
mit Genitivattribut: die Randbebauung des Platzes
2.
Gesamtheit der durch Randbebauung (1) errichteten Bauten
Beispiele:
Einen vergleichsweise geschlossenen Eindruck vermittelt der Domplatz mit seiner barocken Randbebauung und dem romanischen Liebfrauenkloster im Hintergrund. [Der Tagesspiegel, 16.01.2005]
Wie das berühmte gallische Dorf hockt der Komplex aus hübschen Reihenhäuschen […] zwischen riesigen Wohnhochhäusern. […] Nach aussen schirmt eine höhere Randbebauung den Komplex von der ungeliebten Nachbarschaft ab. [Neue Zürcher Zeitung, 05.05.2006]
Noch vor wenigen Jahrzehnten standen in ihrem [der Straße] südlichen Teil zweigeschossige Ackerbürgerhäuser, die einmal eine geschlossene Randbebauung bildeten. [Der Tagesspiegel, 03.07.2001]
Das Brandenburger Tor war ursprünglich kein frei stehendes Wahrzeichen. Zu beiden Seiten schloß sich vor der Zerstörung durch den Krieg die Randbebauung des Pariser Platzes an. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 09.03.1993]
Im Norden [des Flughafens] liegen die zwei Start- und Landebahnen, 2380 m und 3000 m lang, und im Süden die westliche und östliche Randbebauung mit den Betriebs- und Frachtgebäuden. [Darge, Joachim: Flughafen Tegel. In: Vorträge auf dem Betontag 1971, [Wiesbaden]: [Deutscher Beton-Verein e.V.] 1971, S. 358]
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: eine geschlossene Randbebauung
mit Genitivattribut: die Randbebauung des Platzes

Typische Verbindungen
computergeneriert

geschlossen vorgesehen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Randbebauung‹.

Zitationshilfe
„Randbebauung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Randbebauung>, abgerufen am 17.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Randausgleich
Randalierer
randalieren
Randale
Randal
Randbedingung
Randbemerkung
Randbereich
Randbesatz
Randbezirk