Randbereich, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Randbereich(e)s · Nominativ Plural: Randbereiche
WorttrennungRand-be-reich
WortzerlegungRandBereich
ZDL-Vollartikel, 2019

Bedeutung

Teil eines (abgegrenzten) Bereiches oder einer Struktur, der am weitesten von der Mitte entfernt bzw. am Übergang zu einem anderen Bereich liegt
Beispiele:
Im Randbereich eines eiszeitlichen Sees stießen die Ausgräber auf mehr als 300.000 Jahre alte Steinwerkzeuge, Pferdeknochen und Holzspeere. [Die Zeit, 26.02.2015, Nr. 09]
Glücklicherweise sind die technischen Erkenntnisse eher in den Randbereichen der Schau drapiert, in ihrem zentralen Saal darf sich derweil die gute alte Illusion entfalten. [Süddeutsche Zeitung, 18.10.2018]
Bedingt durch die starke Krümmung der Scheibe bedarf es eines hochpräzisen optischen Ausgleiches, um auch in Randbereichen messerscharfe Sicht zu garantieren. [Sziols Sportbrillen, 13.10.2016, aufgerufen am 16.09.2018]
Das [der Sonnenvorbeiflug] könnte die Schicksalsstunde des Kometen sein, der vom Randbereich unseres Sonnensystems kommt und vor gut einem Jahr entdeckt wurde. [Der Standard, 27.11.2013]
Die Schweiz befindet sich im Randbereich eines umfangreichen Tiefs mit Kern über dem Nordmeer. [Neue Zürcher Zeitung, 18.07.2008]
Über Jahrzehnte war im nördlichen Randbereich (etwa 6 Prozent des Gartens) so gut wie nichts gemacht worden. Jogger nutzten die schmalen zugewachsenen Wege problemlos, auch manche Spaziergänger hätten das Verwilderte schön gefunden, aber etliche eben wegen des Urwaldcharakters auch unheimlich. [Die Welt, 31.08.2002]
Die herkömmliche Jugendarbeit stützt sich hauptsächlich auf Freizeitheime, auf Gruppenarbeit und Angebote für Spiel und andere Freizeitgestaltung. An den Randbereichen der Gesellschaft sondert sich heute jedoch ein immer mehr anwachsender Kreis von Jugendlichen ab, der auch oder speziell diesen Angeboten gezielt aus dem Wege geht. [Streetworker. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000. Zitiert nach: Süddeutsche Zeitung, 04.03.1980]
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: der äußerste Randbereich
mit Genitivattribut: der Randbereich eines Geländes, einer Stadt; der Randbereich der Gesellschaft
bildlich Bereich von geringerer Bedeutung
Beispiele:
Doch jetzt stellt man mit Verblüffung fest: Menschenrechte sind dehnbar, sind interpretierbar, je nachdem, ob sie zum »Kernbestand an Menschenrechten« oder zu deren Randbereich gehören. [Süddeutsche Zeitung, 27.06.2018]
In vielen Firmen und Behörden deckt E-Learning nur einen Randbereich der Schulungsmaßnahmen ab. [Learning?, 05.10.2016, aufgerufen am 16.09.2018]
Er [der Mindestlohn] betrifft nicht nur Randbereiche der Wirtschaft, er ändert die Geschäftsgrundlage ganzer Branchen und könnte die Gehälter von rund sechs Millionen Menschen betreffen. [Die Zeit, 14.11.2013, Nr. 47]
Die beiden großen Konkurrenten auf dem europäischen Markt haben zusammen 80 Prozent Marktanteil, und für beide sind Haftmaterial und Etiketten eher ein Randbereich, schildert M[…] die Situation […]: »Für uns ist die Nische riesengroß, für die Wettbewerber ziemlich klein.« [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 19.06.2006]
Statt in Randbereichen zu intervenieren, sollte sich der Staat des Kerns des Problems annehmen: der steigenden Kosten, mit denen jeder Arbeitsplatz befrachtet wird. [Die Welt, 05.01.2006]
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: der soziale Randbereich
als Akkusativobjekt: den Randbereich abstoßen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abgabe Gelände Trennung Verkauf abdecken abgeben abstoßen betreffen nördlich trennen verkaufen veräußern äußer

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Randbereich‹.

Zitationshilfe
„Randbereich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Randbereich>, abgerufen am 15.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Randbemerkung
Randbedingung
Randbebauung
Randausgleich
Randalierer
Randbesatz
Randbezirk
Randblüte
Randbreite
Rande