Rangreihe, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Rangreihe · Nominativ Plural: Rangreihen
WorttrennungRang-rei-he (computergeneriert)

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Opel-Werkstätten belegten den letzten Platz in der Rangreihe der Servicequalität.
Süddeutsche Zeitung, 01.02.1997
Es geht dem Autor dabei keineswegs um kulturelle Rangreihen, denn das wäre nur eine Verdrehung der Irrtümer von Herder.
Die Zeit, 13.10.1989, Nr. 42
Besucher in der ersten Rangreihe beugen sich nach vorn, stützen sich über lange Passagen gar auf der Balustrade auf und haben so beste Sichtverhältnisse.
Süddeutsche Zeitung, 23.04.2004
Platzinhaber der ersten Rangreihen legen gern das Handtäschchen oder das Opernglas, das Programm oder die Konfektschachtel auf die Brüstung.
Weber, Annemarie (Hg.), Die Hygiene der Schulbank, Wiesbaden: Falken-Verl. 1955, S. 198
Im Durchschnitt ergab sich hier eine Rangreihe, die mit der für die getrenntohrigen Zweiklänge mehr Gemeinsamkeit hat als mit der für normale.
Dahlhaus, Carl u. a.: Konsonanz-Dissonanz. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1958], S. 44380
Zitationshilfe
„Rangreihe“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Rangreihe>, abgerufen am 13.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Rangplatz
Rangordnung
rangnächst
rangmäßig
Rangloge
Rangstreben
Rangstreit
Rangstreitigkeit
Rangstufe
Rangtheater