Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Rangstreitigkeit, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Rangstreitigkeit · Nominativ Plural: Rangstreitigkeiten
Aussprache 
Worttrennung Rang-strei-tig-keit
Wortzerlegung Rang Streitigkeit
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

besonders von Tieren   Kampf um einen bestimmten Platz im Rahmen einer Rangordnung

Verwendungsbeispiele für ›Rangstreitigkeit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Deshalb muss man alle Rangstreitigkeiten zu den Feinden hinüber spielen. [Süddeutsche Zeitung, 19.01.2002]
Bei Rangstreitigkeiten unter erwachsenen Männern greifen sie als Schlichter ein. [Bild, 21.06.2005]
Rangstreitigkeiten zwischen dem "zweiten Rom", Konstantinopel, und dem "dritten Rom", Moskau, hatte es immer wieder gegeben. [Süddeutsche Zeitung, 10.05.1997]
Dabei lag mit der politischen Katastrophe des Zweiten Weltkriegs der Aberwitz nachbarlicher Besitz‑ und Rangstreitigkeiten der europäischen Staaten offen auf der Hand. [Die Zeit, 09.10.1987, Nr. 42]
Zitationshilfe
„Rangstreitigkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Rangstreitigkeit>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Rangstreit
Rangstreben
Rangreihe
Rangplatz
Rangordnung
Rangstufe
Rangtheater
Rangunterschied
Rangältere
Rangälteste