Dieser Artikel ist nicht auf dem aktuellen Stand. Er wird von der Redaktion des DWDS in Kürze überarbeitet.

Rasse, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Rasse · Nominativ Plural: Rassen
Aussprache
WorttrennungRas-se (computergeneriert)
Wortbildung mit ›Rasse‹ als Erstglied: ↗Rassegeflügel · ↗Rassehund · ↗Rassehundeausstellung · ↗Rassekatze · ↗Rassendiskriminierung · ↗Rassenfanatiker · ↗Rassenfrage · ↗Rassengesetz · ↗Rassengruppe · ↗Rassenhass · ↗Rassenhetze · ↗Rassenideologe · ↗Rassenideologie · ↗Rassenkampf · ↗Rassenkreis · ↗Rassenkreuzung · ↗Rassenkunde · ↗Rassenlehre · ↗Rassenmerkmal · ↗Rassenmischung · ↗Rassenpolitik · ↗Rassenproblem · ↗Rassenreinzucht · ↗Rassenschranke · ↗Rassenterror · ↗Rassentheoretiker · ↗Rassentheorie · ↗Rassentrennung · ↗Rassenunruhe · ↗Rassenunterschied · ↗Rassenwahn · ↗Rassenzucht · ↗Rassepferd · ↗Rassereinheit · ↗Rassereinzucht · ↗Rasseweib · ↗Rassezucht · ↗Rassismus · ↗rasserein
 ·  mit ›Rasse‹ als Letztglied: ↗Extensivrasse · ↗Fettschwanzrasse · ↗Geflügelrasse · ↗Großrasse · ↗Hauptrasse · ↗Haustierrasse · ↗Hochleistungsrasse · ↗Hunderasse · ↗Hühnerrasse · ↗Intensivrasse · ↗Kulturrasse · ↗Landrasse · ↗Lokalrasse · ↗Menschenrasse · ↗Mischrasse · ↗Pferderasse · ↗Rinderrasse · ↗Urrasse · ↗Zuchtrasse · ↗Zwergrasse · ↗Übergangsrasse
eWDG, 1974

Bedeutungen

1.
Gruppe von Tieren einer Art, die sich durch gemeinsame erbliche Merkmale von anderen Angehörigen dieser Art unterscheidet
Beispiele:
eine neue, gezüchtete Rasse
eine neue Rasse züchten
geographische, ökologische Rassen
Rassen miteinander kreuzen
umgangssprachlich was für eine Rasse ist (= zu welcher Rasse gehört) dieser Hund?
fachsprachlich von Pflanzen   Sorte
2.
große Gruppe von Menschen mit gemeinsamen charakteristischen erblichen Körpermerkmalen, die auf ursprüngliche gemeinsame geographische Herkunft zurückzuführen sind, Menschenrasse
Beispiele:
die Hautfarbe gehört zu den unterscheidenden Merkmalen der Rassen
So hat man euch verhetzt, weil ihr nichts wißt / Von andern Völkern und von andern Rassen [WeinertRufe280]
Jeder Bürger der Deutschen Demokratischen Republik hat unabhängig von seiner Nationalität, seiner Rasse ... die gleichen Rechte und Pflichten [Verfassung DDR21]
umgangssprachlich Gruppe von Menschen mit gemeinsamer Eigenart, Verhaltensweise, Menschenschlag
Beispiele:
eine merkwürdige Rasse, diese Gebirgler
hier in Ramschs Heimat hat nach dem Kriege eine neue Rasse von Menschen die Oberhand gewonnen. Dieser Rasse scheint wenig an der Vermehrung ihres persönlichen Reichtums zu liegen [StrittmatterBienkopp86]
umgangssprachlich, veraltend jmd. hat Rasse, ist (von) Rassebesonders von Frauen   jmd. ist mit markanten Zügen, Eigenschaften, ausgeprägtem, oft feurigem Temperament ausgestattet
Beispiele:
etw. hat, ist Rasse (= etw. ist mit imponierenden Eigenschaften ausgestattet)
Sophie Aurore Bevern ... ist auch eine Schönheit ersten Ranges und ein Weib von Rasse [Wasserm.Wahnschaffe2,94]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Rasse · rassig · rassisch
Rasse f. Gruppe (Unterart) von Tieren, Pflanzen, die sich durch gemeinsame erbliche Merkmale und physiologische Eigenschaften von anderen Gruppen unterscheiden, große Gruppe von Menschen mit gemeinsamen charakteristischen erblichen Körpermerkmalen, im Dt. zuerst Razza, Raza (16./17. Jh.) nach ital. razza, danach Race (18. Jh., bis etwa 1900 in dieser Schreibweise) nach frz. race ‘Geschlecht, Stamm, Abstammung, Nachkommenschaft, Gattung, Sorte, Art (von Menschen und Tieren)’. Herkunft ungewiß. FEW 10, 115 ff. macht wahrscheinlich, daß mfrz. frz. race aus ital. razzo m. bzw. razza f. ‘Geschlecht’ (13./14. Jh.) bzw. aus einem in Italien üblichen mlat. rassa ‘Abmachung unter den Angehörigen eines Berufes, einer Familie’ entlehnt sei, dem lat. ratio ‘Rechnung, Berechnung, Rechenschaft, Denken, Denkvermögen, Vernunft, Grund, Maß, Gesetzmäßigkeit, Ordnung, Methode, Prinzip’ (s. ↗rational), spätlat. ‘Sippenverband, Gruppe (von Tieren, Früchten)’, wohl auch ‘Gestüt’, zugrunde liegt. Rasse steht zunächst für ‘Geschlecht, Familie, Menschengruppe, -schlag mit bestimmten gemeinsamen Eigenschaften und Verhaltensweisen’, wird in der 2. Hälfte des 18. Jhs. ein naturgeschichtlicher Ordnungsbegriff zur Bezeichnung einer Tier- bzw. Pflanzengruppe mit übereinstimmenden typischen (vererbbaren) Merkmalen des äußeren Erscheinungsbildes in einem gleichen geographischen Verbreitungsgebiet, oft im eingeschränkten Sinne ‘(durch systematische Züchtung gewonnenes) edles Geschlecht mit ausgeprägten, hervorragenden Eigenschaften’ (vgl. Rassehund, -pferd, -tier). Gegen Ende des 18. Jhs. wird Rasse als anthropologischer Begriff auch auf Menschen in der oben angeführten Bedeutung übertragen und im 19. Jh. vielfach mit ‘Volk’ gleichgesetzt. In Anlehnung an die unwissenschaftliche Vorstellung von der Ungleichwertigkeit der Rassen (vgl. „Essai sur l’inégalité des races humaines“ Gobineau 1853) entwickelte der deutsche Faschismus eine Rassentheorie bzw. -ideologie, mit der er die Ausbeutung, Unterdrückung und Vernichtung bestimmter Völker oder ethnischer Gruppen zu rechtfertigen suchte. rassig Adj. ‘mit den Eigenschaften einer guten Rasse ausgestattet’, auch (besonders von Pferden) ‘edel, feurig, vollblütig’ (1. Hälfte 20. Jh.). rassisch Adj. ‘die Rasse, Rassenzugehörigkeit des Menschen betreffend, auf der Zugehörigkeit zu einer bestimmten Rasse, Bevölkerungsgruppe beruhend’ (1922).

Thesaurus

Synonymgruppe
Ethnie · ↗Menschentypus · Rasse · ↗Typus
Zitationshilfe
„Rasse“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Rasse>, abgerufen am 16.12.2018.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
raß
raspeln
Raspelhaus
Raspelei
Raspel
Rassegeflügel
Rassegeflügelzüchter
Rassehuhn
Rassehund
Rassehundeausstellung