Rasterung, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Ras-te-rung
Wortzerlegung  rastern -ung
Duden, GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
das Rastern
2.
Aufbau (eines Bildes) aus vielen einzelnen Punkten; gerasterte Struktur

Thesaurus

Synonymgruppe
Auflösung · Granularität · Rasterung · Zerlegungsgrad
Assoziationen
Computer
Synonymgruppe
Rasterung · Rendern · Scankonvertierung
Oberbegriffe
Assoziationen
  • Pixelgrafik · Rastergrafik

Typische Verbindungen zu ›Rasterung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Rasterung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Rasterung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Manche haben eine strenge Rasterung, andere wirken eher aufgelockert, wieder andere zeigen eine völlig versprengte Struktur.
Der Tagesspiegel, 02.11.2001
Dieses Rasterung genannte Verfahren beschäftigt neben den im Drucker eingebauten Controller vor allem die Treiber.
C't, 1998, Nr. 16
Die Rasterung besteht also darin, die Funktion durch einen Puls zu ersetzen.
Bauer, Friedrich L. u. Goos, Gerhard: Informatik, Berlin: Springer 1971, S. 29
Eine solche "Rasterung" würde das Grundrecht auf informationelle Selbstbestimmung verletzen.
Süddeutsche Zeitung, 27.04.2002
Die Gesichter waren in der groben Rasterung weich und ohne jeden Kontrast.
Born, Nicolas: Die Fälschung, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1980 [1979], S. 131
Zitationshilfe
„Rasterung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Rasterung>, abgerufen am 16.10.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Rastertiefdruck
Rasterpunkt
rastern
Rastermikroskop
Rasterfahndung
Rasthaus
Rasthof
rastlos
Rastlosigkeit
Rastort