Rasthof, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Rast-hof (computergeneriert)
Wortzerlegung Rast1Hof
Wortbildung  mit ›Rasthof‹ als Letztglied: ↗Autobahnrasthof
eWDG

Bedeutung

siehe auch Rasthaus
Beispiel:
der neue Rasthof war vor allem für den Transitverkehr errichtet worden

Typische Verbindungen zu ›Rasthof‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Rasthof‹.

Verwendungsbeispiele für ›Rasthof‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Früher, in den bundeseigenen Rasthöfen, sei das alles lange nicht so komfortabel gewesen.
Süddeutsche Zeitung, 07.03.2003
Unterwegs machten die Hools ihre scheinbar schon traditionelle Pause auf dem gleichen Rasthof wie immer.
Hasselbach, Ingo u. Bonengel, Winfried: Die Abrechnung, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2001 [1993], S. 72
Wenn diese Raststätten mit einem Hotel verbunden sind, sprechen wir von Rasthöfen.
Kölling, Alfred: Fachbuch für Kellner, Leipzig: Fachbuchverl. VEB 1962 [1956], S. 21
Ruhe herrschte nicht nur an den 53 Maut-Automaten an Tankstellen und Rasthöfen in Hamburg.
Die Welt, 04.01.2005
Er ging zum Pinkeln, warf die Handschuhe in den Müll und marschierte dann an der Rückfront des Rasthofes in einen Olivenhain.
Becker, Lars: Amigo, Berlin: Rotbuch 1991, S. 12
Zitationshilfe
„Rasthof“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Rasthof>, abgerufen am 02.03.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Rasthaus
Rasterung
Rastertiefdruck
Rasterpunkt
rastern
rastlos
Rastlosigkeit
Rastort
Rastpause
Rastplatz